Archiv für Neues von Stampin‘ Up!

Und schwupps ist ein Katalog-Jahr um

Liebes Saarland und Rest vonner Welt,

in nur wenigen Stunden ist es soweit und der funkelnagelneue Stampin‘ Up! Jahreskatalog 2017/2018 geht an den Start.

Unfassbar, dass schon wieder ein ganzes Jahr rum ist! Ich habe gefühlt noch 100 Sachen aus dem „alten“ Katalog hier rumfliegen, die ich euch noch sooooo gerne zeigen wollte.
Tja, und dann war das Jahr rum. Schwupps, einfach so. Ohne Ankündigung. Einfach rum. Flupps, neuer Katalog da. Skandalös!

Gott sei Dank sind aber einige der Lieblingsteile übernommen worden, so dass die Hoffnung, euch doch noch das ein oder andere präsentieren zu können, bevor ich mich wieder ganz in den neuen Sachen verliere, noch nicht ganz gestorben ist.

Es gibt nämlich gute Nachrichten: die Eingewöhnung des Mini-T. in einer Kurzzeitbetreuung hat hervorragend geklappt. Das ist zwar immer noch kein Ersatz für einen Kitaplatz, lässt mich aber trotzdem jubeln. Denn selbst wenn ich ihn nur zwei mal die Woche für ca 2 Stunden da abgeben kann, sind das 4 Stunden, die ich tatsächlich ungestört in meinem Bastelreich verbringen kann.

Ok, sind wir realistisch, mit hinfahren, parken, zurückfahren bleiben vielleicht 3 Stunden. Abzüglich der „nur noch schnell die Waschmaschine füllen und Legos wegräumen“-Zeit 2 Stunden. Aber hey! Zwei Stunden kinderlos!!! Ein Traum. So schön, dass ich glatt die Zeit zum Netflixen und Füße hoch nutzen könnte…

Ups.

Naja, vielleicht doch lieber Bastelreich. Wenn das endlich mal seine Grundsanierung hinter sich hätte…

Die war in meinem Kopf nämlich tatsächlich so geplant, dass sie fertig ist, sobald der neue Katalog startet. Und…? Ja, ihr ratet richtig, da schoss das Leben dazwischen. Oder ne Pfälzer Bratwurst. Je nach Blickwinkel. Die hat es nämlich geschafft, meinen Magen derart in die Knie zu zwingen, dass es mich ganze drei Tage lang mehr oder minder völlig aus dem Leben geschossen hat und ich gänzlich dehydriert nicht mal mehr mit Speichelfaden im Mundwinkel auf der Couch rumvegetiert habe.

Nun gut, geben wir der Pfalz eine Chance, vielleicht war es doch ein Infekt, aber in Zukunft kaufe ich das Grillgut doch lieber wieder beim saarländischen Metzger des Vertrauens.

Wer nun denkt, „drei Tage sind Mist, sind aber halt nur drei Tage, das kann doch ein Konzept nicht so durcheinander bringen“, den muss ich leider dran erinnern, dass das Kind nun in eine Kurzzeitbetreuung geht.

Tadaaaaa, Grippaler Infekt!

Und zwar sowohl Mutter als auch Kind. Hat der Wicht mal gepflegt was angeschleppt!

Während allerdings der Zwerg lediglich zwei Tage jämmerlich mit Fieber in den Seilen hing, danach zwar noch latent quengelig aber alles in allem schon wieder passabel auf und über alles drüber kraxeln konnte, hat es mich gänzlich zerlegt.


Magendarm ging sozusagen nahtlos in Halsnasebronchien über und gönnte mir keinerlei Verschnaufpause.

Seit nunmehr zwei Wochen krieche ich also mehr oder minder wie ein Schatten meiner selbst durch die Gegend, versuche, das Kind nach Möglichkeit nicht durchgehend vorm Fernseher zu parken, das Haus nicht komplett verloddern zu lassen, und dabei irgendwie zu verdrängen, dass ich einfach nur ins Bett möchte. Das Bett im Schlafzimmer. Im Schlafzimmer unterm Dach. Bei 32 Grad Außentemperatur. Wüsste ich nicht noch zu gut, wie mistig es ist, würde ich jetzt glatt behaupten, im Strahl ko…. zu wollen. Aber nee, lass mal lieber.

Da war es also mein Dilemma. Kind in der Betreuung abwerfen, riskieren, dass er andere ansteckt, dafür aber paar Minuten Erholungsschlaf bekommen oder aber dem eigenen Motto „angeseuchte Kinder, Mütter und sonstige Herde gehören nach Hause“ treu bleiben und auf dem Sofa zur menschlichen Hüpfburg degradiert werden.

Ich habe mich für letzteres entschieden. War es richtig? Ja! War es schlau! Am Ar…!

Ich weiß nicht, ob sich mein Brustkorb jemals wieder erholt, denn wenn er nicht vom Husten durchgeschüttelt wird, kontrahieren ihn 11 kg Lebendgewicht unter triumphalen Hoppe Hoppe Reiter Gesängen.

Kurzum: ich möchte aus dem Leben scheiden. Zumindest kurzfristig. Bis der Infekt weg ist. Oder ein Lottogewinn mir Mini-T. eine Nanny beschert. Oder Karel Gott nicht mehr die Titelmelodie von Biene Maja singt. Hauptsache nicht mehr husten. Und besprungen werden. Und „In einem unbekannten Laaaaaand….“ wuaaaaah!!!!

Nunja. Das Leben ist manchmal eins der grausameren…

Wie dem auch sei. Was ich euch mit viel Text sagen wollte: morgen kommt der neue Katalog, leider aber wohl keine neues Immunsystem für mich. Habt also bitte ein wenig Nachsicht, wenn ich mit Mails beantworten hinterher hänge.

Erfahrungsgemäß machen aber die SU-Server bei Katalogstart gerne mal genau so die Grätsche wie mein Magen nach der Pfälzer Bratwurst, ärgert euch also bitte nicht, falls auch der Online Shop vorübergehend nicht ganz rund laufen sollte. Sicher ist auf jeden Fall, dass ihr eure Bestellungen bekommt. Vielleicht nicht direkt am Freitag oder Samstag, aber alles halb so wild, wir haben ja wieder ganze 12 Monate Zeit, bis der nächste Katalog übernimmt 🙂

Weil 233 Seiten neuer Katalog aber noch nicht genug sind, gibt es noch ein weiteres  Schmankerl für euch:


Wenn das kein Anreiz ist, eure Freundinnen zusammen zu trommeln und ein Stempel-Event zu organisieren, dann weiß ich auch nicht. Meldet euch gerne, ich habe noch ein paar Termine ab Mitte Juni frei.

Viren und Infekte habe ich bis dahin auch hoffentlich nicht mehr an Board.

In diesem Sinne,

Bye

Nadine

Stampin‘ Up! Aquarellstifte, Sale-A-Bration und mal wieder eine Erkältung

Liebes Saarland und Rest vonne Welt, 

man mag es nicht für möglich halten, ich habe es endlich mal wieder 10 Minuten an den Basteltisch geschafft und herausgekommen ist eine Karte zur Geburt mit den neuen Aquarellstiften! Ich liebe sie!

Karte zur Geburt Stampin up Aquarellstifte

Wenn früher meine Mutter festgestellt hat, wie sehr die Zeit doch rast, musste ich jedesmal müde lächeln, so ein Quatsch! Nicht nachvollziehbares Erwachsenengeschwätz. Und nun? Nun mache ich den Mund auf und zack ertönt sie, die Stimme meiner Mutter, die exakt die gleichen Sätze äußert, die ich vor 25 Jahren noch stillschweigend mit Augenrollen quittiert hätte. Ernüchternd!

Aber was soll ich sagen, es ist leider wahr. Ich weiß nicht, wann es anfing oder ob es ein schleichender Prozess war, aber Tatsache ist, früher hieß es bei mir „hell, dunkel, hell, dunkel – Montag“ und jetzt kommt es mir vor wie „hell, dunkel, hell, dunkel – Silvester“. 

Gestern Abend beim Eintragen der neuen Woche in mein Bullet Journal musste ich tatsächlich feststellen, dass bereits die erste Hälfte der Sale-A-Bration rum ist! Wer noch nicht weiß, was sich hinter dieser Aktion verbirgt, findet alle Informationen dazu hier

Dabei hat sie bei mir gefühlt gerade erst angefangen und jetzt kommt schon die zweite Runde mit neuen Gratisartikeln pro 60€ Bestellwert! Vielleicht sollte ich prophylaktisch schon mal mit Weihnachtskarten anfangen, sicher ist sicher! Die machen sich mit dem neuen Glitzerpapier bestimmt auch ganz gut! 

Hier die Übersicht der drei neuen Gratisartikel, aus denen ihr zusätzlich zu den bereits bekannten SAB-Artikeln pro 60,00€ Bestellwert wählen könnt.

Worte wie gemalt Stampin up Sale-a-bration

Glitzerpapier-Set 6x6 sale-a-bration stampin' up!

Mein Medaillon Stampin up sale-a-bration

Auch wenn ich momentan nicht so oft und regelmäßig zum Bloggen komme, wie ich mir das wünsche, und ich vielleicht deswegen etwas abwesend erscheine: ich bin trotzdem da! Ihr erreicht mich mit euren Bestellwünschen und Workshopsanfragen wie gehabt! Am einfachsten über das Kontaktformular. Jede AB-Nachricht und jede Mail wird beantwortet! Versprochen. Und sollte das aus welchen Gründen auch immer mal nicht passieren, scheut euch nicht, nochmal anzurufen oder zu mailen. Denn auch bei noch so entwickelter Technik kann es trotzdem mal sein, dass einfach etwas verschütt geht, unbemerkt im Spam landet, nicht ankommt oder aus was für  Gründen auch immer nicht zu beantworten ist. 

Soviel zu dem Thema. Was gibt es sonst so neues im T.schen Umfeld? Ein paar Hochzeiten und ganz viele Babys. Immer wenn man denkt, jetzt seien alle durch, trudelt eine neue frohe Botschaft ins Haus! Es sind tatsächlich so viele, dass ich mir aufschreiben musste, für wen noch Karten und Geschenkchen ausstehen! Und dann heißt es immer, Deutschland stürbe aus. Von wegen! Es boomt!

Wir rücken der Hoffnung also doch ein wenig näher, dass es demnächst hier wieder mehr Kreatives zu sehen geben. So Gott will und Mini-T. mich lässt. 

An letzterem könnte es allerdings mal wieder scheitern. Wie ich derzeit nämlich lernen muss, sind Männchenschnupfen mindestens genauso dramatisch, wenn nicht gar noch bedrohlicher als die alles vernichtenenden Männergrippe. 
Anderthalbjährige erkältete Söhne müssen nämlich, wie ich aktuell sekündlich belehrt werde, AUGENBLICKLICH tausend qualvolle Tode sterben, wenn der Hautkontakt zum Muttertier auch nur eine Millisekunde abreißt. Und nein, alternativer Hautkontakt zum Vatertier ist kein würdiger Ersatz. Welch profanes Wunschdenken meinerseits! Der alles in die Knie zwingende Trennungsschmerz ist schlichtweg unerträglich und kann natürlich unmöglich stillschweigend ausgehalten werden! Nein, nein, er muss mit phrenetisch infernalischen Leidensgesängen in die Welt hinausgetragen werden, damit auch der letzte taube Greis im 40 km entfernten Altenheim mitbekommt, dass Frau T. so herzlos und gefühlskalt ist, dass sie tatsächlich völlig unverfroren alleine auf’s Klo geht und das arme verrotzte Kind sich ganze 40 Sekunden selbst oder aber dem Papa überlässt! Unfassbar. Skandalös. Ein klarer Fall fürs Jugendamt! 

Und nein, ich übertreibe nicht. Der bloße Entzug des heilenden, mütterlichen Unterarms, der seit Angedenk zum Einschlafen beknibbelt, bekratzt, geknetet werden muss, führte bereits mehrfach zu mehrstündigen Zusammenbrüchen des kindlichen Weltbildes und anarchischen Chaoszuständen der kleinen Seele. Man hat es aber auch schwer, wenn man so müde und so erkältet ist! Das macht das selbständige Arbeiten für die Mama, sagen wir mal, nicht unbedingt einfacher. Aber #krankeKindergehörennachHause und auch wenn ich mitunter schreiend im Kreis laufen, das Mini-T dem DHL Mann in die Hand drücken möchte, während ich vor Müdigkeit den Kopf direkt in die Kaffeedose stecke (und ja, ich mag Kaffee nicht mal, aber ‚Mommy needs Xanax‘ ist völlig zurecht nur ein US-Trend), halte ich mich dran. Mini-T. bleibt mit Mama zu Hause bis er wieder keimfrei ist.

Falls es noch nicht passiert sein sollte, möchte ich an dieser Stelle kurz erwähnen, dass ich tatsächlich jedes einzelne Elternteil erschlagen möchte, das sich mit kränkelnden Kindern in die Kita, zum Kinderturnen, auf den Spielplatz oder zu sonstigen Treffen begibt. Ja, ich weiß, es ist illusorisch zu glauben, dass auf diese Weise Viren und Bazillen gänzlich am eigenen Kind vorbeiziehen. Aber nachdem sich der Wicht nun zum 4. mal innerhalb weniger Monate angesteckt hat, werde ich so langsam diesbezüglich echt gräzig.

„Gestern hatte der Matthieu noch Fieber, aber er wollte heute so gerne herkommen“. Ja nee ist klar. Irgendwann wird mir rausrutschen: „Gestern fand ich dich nur nervig, aber heute wünsche ich dir Flöhe an den Hals und zu kurze Arme zum Kratzen“. 

Nunja, aber auch diese Erkältung werden wir irgendwann überstanden haben. Gut, den fehlenden Schlaf, den bekommen wir in diesem Leben nicht mehr nachgeholt, aber zumindest der Trennungsschmerz wird mit schwindendem Rotz auch wieder abflauen. Bleibt nur abzuwarten, wer dann als nächstes flach liegt, Herr T. oder ich, denn das hab ich inzwischen auch gelernt: springen Kinderbazillen auf Erwachsene über, mutieren sie unmittelbar zu alles vernichtenden Killerviren, die selbst eine ausgewachsene Elefantenkuh im Nu niederstrecken würden. Das Kind ziehen sie lediglich für paar Tage in Mitleidenschaft, den Erwachsenen aber knüppeln sie nieder als gäb’s kein morgen mehr. 

Nun gut, harren wir der Dinge.

In diesem Sinne, ich wünsche euch alles Gute, viel kreatives Mojo, bleibt gesund oder werdet es schnell und habt viel Spaß mit dem zweiten Teil der SAB. 

Deine Bestellung kannst du mir gerne übers Kontaktformular schicken, die Sachen erreichen dich dann üblicherweise innerhalb von 3-4 Werktagen.

Bye

Nadine 

Olé, olé Stampin‘ Up! Preisspektakel

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

im Hause T. steppt der Bär. Gut, der Bär trägt in dem Fall Windeln und erkundet neuerdings sein Umfeld auf zwei Beinen, was die leicht in die Jahre gekommenen Reflexe von Frau T. vor ziemliche Herausforderungen stellt. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben.

Es geht also drunter und drüber und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bauklötze? Wurscht, drüber. Duplos? Wurscht, drüber. Tische? Wurscht, alternativ drüber oder drunter je nach Ausgangsposition. Alles wird ausgepackt, umgekippt, verteilt, bestiegen, seziert. Nichts ist mehr sicher. Keine Schublade, keine Kiste, keine Kindersicherung. Nichts. Und da besagter Bär auch noch zu den nicht ganz so dummen zählt, weiß er sich zu unser aller Leidwesen auch noch Hilfsmittel zu beschaffen, damit er auch noch an das hinterletzte Teil, das die Mama in weiser Voraussicht weggepackt hat, heran kommt. Ja, man wächst mit seinen Aufgaben, aber so sehr kann ich mich gar nicht begießen, dass ich so schnell wachsen würde.

Prost.

„Genieß es, das ist die schönste Phase“, höre ich es im Umfeld sagen. Allerdings stimmt mir jeder in der gleichen Situation Befindliche zu, dass das auch nur so ein Spruch ist, den man ausschließlich reißen kann, wenn man a) selbst keine Kinder hat aber bei der Nichte der Schwägerin der Tante des Arbeitskollegen mal gehört hat, dass Klein-XXX ja soooo süüüüß war als sie …. (vervollständige hier einen Quatsch deiner Wahl) oder aber b) zwar selbst Kinder hat, die aber schon so groß sind, dass man selbst in der Demenz so weit fortgeschritten ist, dass man nicht mehr weiß, wie es TATSÄCHLICH war. Aber gepflegte Verklärung ist m.E. in Bezug auf das Elterndasein sowieso der einzige Grund, warum die Menschheit nicht schon längst ausgestorben ist.

Es ist also gut zu tun und die Tage vergehen wie im Fluge, wie man vielleicht anhand der längeren Blogpausen sehen kann. Mit Blick auf den Kalender sind mir heute auch fast die Gesichtszüge entglitten. Da ist doch tatsächlich nächsten Samstag schon erster Advent! ADVENT!! Meine Herbstdeko ist gefühlt gerade erst fertig geworden. Die Weihnachtssachen habe ich noch keines Blickes gewürdigt! Sie liegen ja auch erst seit August hier *hust*.

Das muss auf alle Fälle schleunigst geändert werden, auch wenn eigentlich an erster Stelle ein Umbau des Stempelreiches anstünde. Denn alle, die bereits mal unangekündigt – ok auch angekündigt – hier waren wissen, so wie es jetzt ist, ist das kein Zustand mehr. Ich bin echt hart im Nehmen, aber so kann kein Mensch mehr vernünftig arbeiten und ich mit meinem leichten OCD erst recht nicht. Aber versuch mal mit ’nem Kleinkind auszumisten und Ordnung in ’nem Raum zu schaffen, während zeitgleich ein großes Event ansteht, für das Material gehortet werden muss. Da kann man genauso erfolgreich von Popcornkörnern auf der heißen Herdplatte fordern, sich nicht zu rühren. Das Endergebnis ist das gleiche.

Erst vor wenigen Tagen habe ich einen kompletten Sharan-Kofferraum voll mit Altpapier weggefahren, aber Dank fleißiger DPD, DHL und sonstiger Paketzusteller, sieht es schon wieder genau so aus wie vorher, was sich in Anbetracht der nächsten Aktion von Stampin‘ Up! auch eher nicht so schnell ändern wird.

Was für ne Überleitung…

Stampin‘ Up! Preisspektakel

Es steht also mal wieder eine Aktion von Stampin‘ Up! ins Haus. Und zwar vom 21.-28. November.

Online-Preisspektakel

Bis zu 40% könnt ihr auf einer großen Auswahl von Produkten sparen. Dazu gibt es am 21. und am 28. November, also am ersten und am letzten Tag der Aktion einen 24-Stunden-Blitzverkauf mit speziellen Preisnachlässen geben, die tatsächlich auch nur für den einen Tag gelten. Daher auch die Bezeichnung „Online-Preisspektakel“, denn auch wenn die Aktion für alle Bestellformen gilt, ist es für euch sicherer, den Online Shop zu nutzen, denn wenn ihr mir die Bestellungen per Mail schickt oder auf den AB sprecht, kann es sein, dass der ein oder andere Artikel vielleicht schon vergriffen ist, bis die Bestellung mich erreicht.

Achtet bitte auf Folgendes:

  • Einige Produktpakete sind ausschließlich im Rahmen des Online-Preisspektakels erhältlich. Nach Ablauf der Aktion können sie nicht mehr bestellt werden.
  • Es muss kein Mindestbestellwert erreicht werden, um von den Preisvergünstigungen zu profitieren.
  • Die Bestellung kann auch weitere Produkte aus aktuellen Katalogen enthalten.
  • Die Preisnachlässe variieren von 10 bis 40 % und können gegebenenfalls von Markt zu Markt verschieden sein. Hinweis: Zwar werden einige auslaufende Herbst-/Winterprodukte auch im Rahmen der Auslaufproduktaktion im Dezember zu reduzierten Preisen erhältlich sein, jedoch werden diese Preisnachlässe nicht größer sein als die beim Online-Preisspektakel.
  • Das Online-Preisspektakel beinhaltet zwei 24-Stunden-Blitzverkäufe:
    • Diese Blitzverkäufe dauern jeweils 24 Stunden; die Angebote sind nur verfügbar, solange der Vorrat reicht.
    • Der erste Blitzverkauf beginnt am 21. November um Mitternacht und endet am 21. November um 23.50 Uhr.
    • Der zweite Blitzverkauf beginnt am 28. November um Mitternacht und endet am 28. November um 23.50 Uhr.

Falls ihr weitere Fragen habt, meldet euch bei mir. Der schnellste Weg ist per Email, die empfange ich nämlich mehr oder minder überall, aber am aller aller schnellsten und aktuellsten geht es natürlich, wenn ihr direkt den Online Shop nutzt.

Nun wollt ihr bestimmt auch wissen, welche Artikel betroffen sind:

Zur Stampin‘ Up! Preisspektakel Artikelliste

Die Bestellnummer für die Produktpakete findet ihr immer oben links in der jeweiligen Tabelle und den Angebotspreis rechts unten.

Viel Spaß beim Stöbern.

Bye

Nadine

 

Vom Regen, der Traufe und neuen Teammitgliedern

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! Ja ich weiß, wir haben den 1. Februar und nicht den 1. Januar, aber so wie sich der Januar präsentierte, habe ich beschlossen, dass das nur ein Übungsmonat war und wir heute einfach nochmal von vorne anfangen. Neues Jahr, neues Glück und so. Das ist nämlich bislang beim diesjährigen Jahreswechsel am Hause T. eher vorbei gerauscht und da 2015 offenbar noch nicht turbulent genug war, grätschte 2016 gleich mal ordentlich rein.

Ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen, aber statt wie geplant die Wochenenden zum Arbeiten, Projekte Vorbereiten und Bloggen nutzen zu können, verbrachte ich und werde ich sie aller Voraussicht nach auch weiterhin größere Teile der Zeit auf der A6 verbringen. Krankenbesuch hie und da und überall. Da Stempeln, Stanzen, Fotografieren und Bloggen aber selbst bei sehr geübter Hand im fahrenden Auto kein wirkliches Vergnügen sind, wird es schweren Herzens hier wohl noch ein paar Wochen nicht sooo viel zu sehen geben.

Seufz, ja so ist das, da fiebere ich wochenlang der Sale-a-Bration und dem neuem Frühlings-/Sommerkatalog entgegen, habe endlich den Karton mit den super tollen Sachen hier stehen, die Ideen sprudeln, das Material liegt bereit und dann hat der Tag nicht genug Stunden und die Woche zu wenig Tage!

Es ist zum Heulen. Soviel zum Plan, euch 2016 regelmäßig und mindestens 2 mal die Woche mit neuen Ideen zu versorgen..

Aber alles Jammern nützt nichts,  der Alltag will trotz widriger Umstände erledigt werden und Gesundheit und Familie hat man nur eine, da muss ein Blog mal hinten anstehen, damit alles andere läuft.

Wenigstens kann ich vermelden, der Rest läuft! Inklusive aller Nasen. Hätten wir Nasentropfen und -spray im Katalog, der DHL Mann könnte sein Zelt vor unserer Klingel aufbauen.

Aber auch ohne Erkältung steht er oft genug vor der Tür.

Die neuen Frühlingssachen finden reißenden Absatz und auch die zusätzlichen gratis Sale-A-Bration Stempelsets pro 60 € Bestellwert werden mit großer Begeisterung angenommen. Da glüht die Stampin‘ Up! Bestellmaske. Da macht arbeiten richtig Spaß.  Außer Buchhaltung, Gott ich hasse Buchhaltung. Aber abgesehen davon ist es im Moment wirklich eine wahre Freude, zumal es mit unserem neuen Lager und der neuen Packstraße trotz des riesigen Andrangs bislang zu keinen nennenswerten Lieferverzögerungen kam.

Aber nicht nur die neuen Produkte kommen gut an, vor allem auch das Angebot für neue Demonstratoren geht wie geschnitten Brot! Aber mal ehrlich, wer, der auch nur mal eine Sekunde damit liebäugelt hat, kann schon widerstehen das Starterset für 129 € zu kaufen, wenn er/sie dafür Produkte im Wert von 220 € und den besten Job der Welt bekommt?! Wär man ja bekloppt!

IMG_4005

Das dachten sich im Januar gleich drei Mädels und so kann ich auch auf diesem Wege ganz herzlich Lisa, Hanna und Susi im Team Puenktchenstempel willkommen heißen! Ich freue mich sehr, zumal ich demnächst, naja, also wenn hier wieder alles sortierter läuft, wieder mal ein Teamtreffen plane und das umso mehr Spaß macht, je mehr daran teilnehmen.

Solltest du dir also auch schon mal gewünscht haben, dauerhaft günstiger zu bestellen und sowohl die Kataloge als auch die Vorverkaufssachen als erstes in den Händen halten zu können, dazu noch an so tollen Veranstaltungen wie OnStage (früher Convention), regionalen Demonstratortreffen und Teamtreffen teilnehmen zu können, dann sprich mich oder eine meiner Teamkolleginnen einfach an. Wir helfen dir gern bei deinen Fragen zum Thema Demonstrator sein und werden weiter und freuen uns immer über kreativen Zuwachs, denn alleine basteln macht zwar schon jede Menge Spaß, aber noch jede Menge weiterer Menschen mit dem gleichen Hobby kennenzulernen, setzt dem Ganzen das Krönchen auf. Und ja, auch die Männerwelt ist willkommen, wenn auch gnadenlos unterrepräsentiert.

Wohoo, nun hab ich es doch tatsächlich geschafft, diesen Beitrag fertig zu tippen. Und das in unter 10 Stunden!

Da wird es doch glatt wieder Zeit für die nächste Runde Nasentropfen und eine Runde Nosefrida. Wer allerdings auch immer sich das Werbeargument „einfach und sauber“ hat einfallen lassen, hat offenbar verdrängt, dass Säuglingen spontan mindestens 40 Paar Extragliedmaßen wachsen, wenn man auch nur in die Nähe der Nase kommt!

Bye

Nadine

 

Kleine Torte zum Rauslocken

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

mir ist warm! Während der Rest der Menschheit sich über Sommer, Sonne, Sonnenschein freut, gare ich im eigenen Saft, verkrieche mich hinter geschlossenen Rollläden, frage mich sekündlich, ob 12 qm Fensterfront zur Südseite bei dunklen Bodenfliesen und noch nicht vorhandener Marquise wirklich die schlauste Idee waren und warte auf Temperaturen, die Winterkindern wie mir besser liegen.

Sonne ist was tolles, keine Frage, nur die >30 Grad, die bräuchte ich wahrlich nicht. Zumal das Mini-Backöfchen, das nach wie vor in mir drin residiert nicht im Ansatz Engagement zeigt, sein Domizil zu verlassen und den Hitzewallungen ein Ende zu setzen.

Aber nun ja, et is wie et is. Ich habe derzeit also maßgeblich die Wahl zwischen Rumsitzen oder Stehen und mich mit dicken Füßen abzufinden, oder aber zwischen Liegen und Füße Hochpacken, mich dann aber mit dickem Gesicht und Händen abzufinden. Denn seien wir mal ehrlich, schwanger bei um die 30 Grad, da kannste Ödeme nur verteilen, nicht aber bekämpfen. Und dann kommt die Hebamme daher und erzählt was von heißem Himbeerblättertee und Heublumendampfsitzbädern…*ächz* nicht nur dass man sich eh schon die ganze Zeit wie Rollbraten fühlt, die Vorschläge zum Niedriggaren werden gleich mit serviert!

Na wenn’s schee macht…

Und dann klingelt zwischen 2 Hitzewallungen der DHL-Bursche mit den neuen SU-Sachen, Frau T. freut sich wie Bolle, reißt die Tür auf, der Typ stiert auf die immer noch vorhandene Kuller und sagt allen ernstes „Sie müssen sich mehr bewegen!“.

„Kerlchen, der einzige, der sich jetzt bewegen muss, sind Sie, und zwar zügig, sonst scheppert’s“.

Depp.

Nun ja, was ich eigentlich sagen möchte: meine neuen Stampin‘ Up! Sachen sind da und ich bin noch nicht im Kreißsaal olé olé!!

DSC_3209

Die Thinlits Form Tortenstück war das allererste, was ich ausgepackt habe. Sooooo coool! Vielleicht bequemt sich Mini-T. ja schneller raus, wenn man vorgaukelt, draußen gäb’s Kuchen?

Die kleinen Blüten sind ausnahmsweise nicht von SU, unsere Originals Spiralblume war mir in dem Fall einen Hauch zu groß, so dass ich lieber auf eine kleinere Alternative zurückgegriffen habe, aber letztlich kann man sie vermutlich auch einfach vorm Aufrollen einkürzen , dann wird die Blüte auch kleiner, einen Versuch wär es wert.

Dies sind die restlichen Materialien, die ich für das Tortenstück genutzt habe und wie immer gilt, wenn ihr was davon haben möchtet, meldet euch einfach bei mir oder klickt euch durch den Online Shop. Bei Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung.

Eine weitere tolle Stampin‘ Up! Neuigkeit möchte ich euch auch nicht vorenthalten:

Angebot für neue Demonstratoren

2015-06 Einsteigen

Wer sich im Juni dazu entscheidet, selbst sein Hobby „zum Beruf“ zu machen oder auch „nur“ in den Genuss von den Vergünstigungen für Demonstratoren kommen möchte und sich im Juni neu als Demonstrator einschreibt, kann sich zusätzlich zu seinem Starterpaket  (Preis 129 € für frei wählbare Produkte im Wert von 175 €) noch zusätzlich zwei Gratis-Stempelsets aus der kompletten Produktpalette aussuchen!

Da lohnt es sich wirklich, drüber nachzudenken, ob man es nicht mal versuchen möchte! Ich berate euch bei Interesse sehr gerne und mein Team und ich freuen uns immer über netten Zuwachs.

So meine lieben, ich widme mich jetzt weiter den neuen Lieblingsschätzen und melde mich, sobald es Neuigkeiten gibt. Seht es mir bitte nach, dass ich derzeit nicht ganz so viel blogge. Da meine Nächte Hitze- und Kugel bedingt jetzt schon eher durchwachsen sind, versuche ich den fehlenden Schlaf so gut wie möglich tagsüber auszugleichen, da bleibt neben den ganzen Pflichtterminen, die man sonst noch so hat, das Bloggen ein wenig auf der Strecke. Irgendwann wird’s aber wieder besser werden 🙂

Bye

Nadine

 

Die Spannung steigt

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

so langsam steigt die Spannung im Hause T. hoch zwei. Einerseits lässt das Mini-T. auf sich warten und macht bisher wenig Anstalten, daran etwas ändern zu wollen und andererseits nähern wir uns dem 2. Juni, der bei uns Stampin‘ Up! Demos zeitgleich für Freude und Schweißausbrüche sorgen wird: es steht nämlich der Wechsel des Jahreskataloges an!

Normalerweise läuft das alles recht routiniert ab: Vorjahreskatalog endet, neuer Jahreskatalog startet. Gut ist.

Diesmal ist das aber alles ein wenig komplexer, denn der neue Katalog startet weltweit am 2. Juni, der „alte“ Katalog endet aber auch am 2. Juni. Sprich: wir haben an dem Tag ausnahmsweise eine Überschneidung von den beiden Jahreskatalogen.

PicMonkey Collage2a

Da es auch ein paar Änderungen bezüglich der Preise und eine Überarbeitung der Gastgeber-Prämien gab, bedarf es für den 2. Juni 2015 ein paar Zusatzinfos:

Stampin‘ Up! Jahreskatalogwechsel am 2. Juni 2015

Der 2. Juni 2015 ist ein besonder Stampin‘ Up! Tag, denn da gelten DREI Kataloge zeitgleich: Jahreskatalog 2014/2015, Jahreskatalog 2015/16 und Frühjahr/Sommerkatalog 2015.

Das heißt, nur an diesem einen Tag könnt ihr zeitgleich aus allen drei Katalogen Bestellungen aufgeben (am besten via Online Shop , da seht ihr nämlich direkt, welche Produkte von der Auslaufliste des Jahreskataloges 2014/2015 noch verfügbar sind bzw. was bereits ausverkauft ist).

Ab dem 3. Juni gilt einzig der neue Jahreshauptkatalog 2015/2016

Welche Preise gelten ab wann?

Aufgrund gestiegener Produktionskosten und Preisanpassungen bei unseren Zulieferern, sind wir leider nicht umhin gekommen, einige Preise anzupassen.

Bei Produkten, die sowohl im JHK (Jahreshauptkatalog) 2014/15 und 2015/16 drin sind, gelten am 2. Juni die alten Preise.

Ab dem 3. Juni gelten die neuen Preise aus dem JHK 2015/16.

Welche GastgeberInnen-Prämien gelten ab wann?

Bei Bestellungen ab einem Rechnungswert von 200 € gelten bis zum 2. Juni die „alten“ Gastgeberinnen-Prämien:

Stampin-Up-Gastgeberinnenprämien

Ab dem 3. Juni 2015 gilt das neue Shopping-Vorteilssystem, das nicht mehr feste Freibeträge vorgibt, sondern euch prozentuale Shopping Vorteile auf euren jeweiligen Bestellwert gewährt:

Stampin-Up-Shoppingvorteil

Zudem wird es ab 2. Juni auch wieder ein tolles Angebot für neue Demonstratoren geben, schaut also bei Interesse an dem Tag noch einmal rein, mein Team und ich freuen uns immer über Zuwachs.

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr mich wie immer am besten per Email erreichen. Sollte ich nicht ganz so zügig wie gewohnt antworten, seht es mir nach, denn so lange das Mini-T. keine konkreten Terminansagen macht, bleibe ich eine tickende Kreißsaalbombe und auch wenn ich durchaus eine eher enge Bindung zu iPhones, PCs und Konsorten habe, wage ich es zu bezweifeln, dass ich im Kreißsaal davon Gebrauch machen werde…

Was eure Bestellungen angeht, kann ich für die kommenden Tage/Wochen (?) nur jedem, der über eine Kreditkarte verfügt, wärmstens ans Herz legen, den Online Shop zu nutzen, denn der nimmt auch Bestellungen entgegen, wenn ich kurzfristig out of order sein sollte. Den Hostess-Code für Bestellungen unter 200 € Bestellwert, findet ihr rechts in der Seitenleiste. Unter allen Online Shop Bestellungen (mit Hostesscode <200 €, ohne Hostesscode >200 €) verlose ich wieder ein kleines Material-Überraschungspaket.

Ich wünsche euch noch einen schönen Rest-Sonntag und melde mich spätestens wenn es Neues an der Mini-T. Front gibt und alles wieder seinen „gewohnten Gang“ geht – zumindest im Rahmen der dann neuen Möglichkeiten 😉

Bye

Nadine

Sale-A-Bration Zusatzprodukte und Puenktchenstempel Big Shot Aktion

Liebes Saarland und Rest vonne Welt, liebe Freunde des gepflegten Prägens und Stanzens

die schlechte Nachricht der letzten Tage war, dass die Stampin‘ Up! Mix Marker wegen vereinzeltem zu schnellen Austrocknen aus dem Sortiment genommen wurden, die gute Nachricht ist, es gibt Trost, geprägten Trost! Noch ganze 15 Tage lang, also bis zum 31. März, könnt ihr ja von den Vorteilen der Sale-A-Bration profitieren!

  • pro 60,00 € Bestellwert zusätzliche Gratisprodukte
  • ganze 27,00 € zusätzlicher Freibetrag bei einer Bestellung ab 275,00 €
  • natürlich auch nicht zu vergessen, ein gratis Projektset bzw. zwei Gratis SAB-Artikel zusätzlich zum eh schon supergünstigen Einsteigerset für Neueinsteiger-Demonstratoren.
  • Alle Infos hier im Flyer

Nun gilt bei der SAB ja immer, dass die Gratisartikel wählbar sind, so lange der Vorrat reicht. Um aber gar nicht in die Verlegenheit zu kommen, dass der Vorrat nicht reicht und natürlich auch als Trostpflaster für die nicht mehr bestellbaren Mix Marker haben wir unmittelbar reagiert und zusätzlich zu den März-Artikeln nochmal  9 weitere Produkte zu wählbaren SAB-Artikel deklariert. Diese Artikel könnt ihr zwar auch ganz normal über den Jahreskatalog beziehen, aber bei einer Bestellung pro 60,00 € Bestellwert könnt ihr sie bis zum 31.03. ebenso als Gratisartikel erhaschen.

SAB Zusatzgeschenke 2015Wer also gerade noch mit dem Gedanken spielt, sich eine Big Shot Stanz- und Prägemaschine anzuschaffen: JETZT wäre ein guter Moment! Denn:

puenktchenstempel Big Shot Aktion mit 15 % Rabatt!

 

bis zum 31.03. könnt ihr die Big Shot Stanz- und Prägemaschine auf puenktchenstempel.de mit einem einmaligen Rabatt von 15 % bestellen! Dies gilt nur für Bestellungen, die ihr per Mail oder Telefon bei mir aufgebt, nicht aber für Bestellungen via Kreditkarte im Online Shop!

My Project 12-001a

 

Zusätzliche Sammelbestellungstermine

 

und damit ihr auch noch Porto sparen könnt, biete ich sowohl am Montag, den 23.03. als auch am Dienstag, den 31.03. zusätzlich zu dem sowieso immer stattfindenden  „erster Montag in Monat“-Termin noch zwei weitere portofreie Sammelbestellungstermine an.

Falls ihr also noch auf den letzten Metern von der Sale-A-Bration oder der puenktchenstempel Big Shot Aktion (oder beides kombiniert) profitieren möchtet, tut euch keinen Zwang an und mailt mir! Telefonisch geht natürlich auch, aber ihr wisst ja inzwischen, dass ich per Mail tagsüber deutlich besser und schneller zu erreichen bin.

Bye

Nadine

 

Scrappen mal anders: Stampin‘ Up! goes Project Life

Hallo zusammen,

nach dem langen Pfingstwochenende (das hoffentlich bei euch allen trotz Wetterkapriolen unversehrt verlief) wollte ich euch heute mal meine neuesten zwei Vorhaben zeigen, einmal mein neues Zeitmanagementsystem und einmal die neue Project Life Serie von Stampin‘ Up!.

Es ist für euch ja inzwischen nichts Neues mehr, dass es mir, was Zeitmanagement angeht, eher an Entwicklungshilfe bedarf. Für manche ist mein System kreatives Chaos, für mich ist es einfach nur lästig. Zu viele Kleinigkeiten, die erledigt werden müssen, zu viele Möglichkeiten, sich zu verzetteln, verheddern und abgelenkt zu werden und schwupps ist ein Tag um, an dem zwar alles angefangen wurde, aber nichts fertig gestellt wurde. Das nervt mich. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich das nervt.

Als oller iPhone-Junkie bin ich also hingegangen und habe geschaut, ob es dafür ’ne App gibt. Denn es gibt ja inzwischen für alles eine App. Apps sind toll. Zugegebenermaßen vor ca. 15 Jahren benötigte man nur eine App. Die war analog und nannte sich Hirn.  Genau wie die iPhone Apps, hat aber auch Hirn 1.0 einen Bug. Und zwar den, dass es rapide abbaut, wenn es nicht genutzt wird. Zumindest kommt es mir so vor, denn während ich mich noch ganz genau erinnere, dass ich an einem lauen Sommerabend 1996 verliebterweise mit dem damals Angebeteten hinter dem Pfarrheim der Nachbargemeinde eine Tüte Wick Rachen Drachen teilte, kann ich heute nicht mal mehr mit Gewissheit sagen, ob ich überhaupt schon gefrühstückt habe…

Dafür habe ich aber schon kopfschüttelnd mindestens 50 Facebookeinträge zur Kenntnis genommen, 21 Mails beantwortet (von denen mindestens 5 gar nicht erst angefallen wären, wenn der Absender vorm Verfassen Hirn 1.0 eingeschaltet hätte), habe drei Wettermeldungen aufs Handy bekommen, die allesamt was anderes vorhersagen und ich deswegen den Garten doch mal lieber prophylaktisch sturmsicher gemacht habe, habe zwischendurch mindestens 4 mal angesetzt, mich endlich der Lektüre eines Buches zu widmen, über das ich demnächst referieren soll, was aber immer wieder durch irgendwelche „Kleinigkeiten“ unterbunden wurde und jetzt sitze ich an diesem Blogbeitrag, den ich inzwischen auch schon mehrfach unterbrochen habe, weil ich, sobald die Paketboten mein Auto vor der Tür sehen, die Packstation der gesamten Nachbarschaft bin.

Eternity Time Log iPhone App

In diesem ganzen Szenario kommt nun meine neue App zum Einsatz:  Eternity Time Log. In dieser App kann ich Kategorien anlegen wie z.B. „Haushalt“, „Uni“, „Stampin‘ Up“, „sinnlos daddeln“ etc., und jedesmal wenn ich einer von diesen Aktivitäten nachgehe, klicke ich die Kategorie an und lasse die Zeit mitlaufen und mich ggfs. auch nach einer gewissen Zeit dran erinnern, dass jetzt auch mal wieder gut ist.

Meine Hoffnung ist nämlich, dass, wenn ich mich nötige, jedesmal wenn ich was „Neues“ anfange, die Zeit, die ich dafür benötige, zu stoppen und zu dokumentieren, Hirn 1.0 so langsam wieder ein Bewusstsein dafür entwickelt, wie oft ich mich ablenken lasse, die Aktivitäten wechsele und ich es irgendwann schaffe, das zu unterbinden. Denn wenn ich was für die Uni mache, mache ich was für die Uni und dann brauche ich auch nicht den Geschirrspüler auszuräumen, Rechnungen zu schreiben oder zu Basteln, dann mache ich was für die Uni! Klingt so einfach…für kreative Köpfe aber scheinbar ein Ding der Unmöglichkeit…Pinterest und der „oh muss ich auch unbedingt ausprobieren“-Wahn sei Dank. Von daher werde ich jetzt mal ausgiebig diese App testen und Bericht erstatten, ob sich an meinen ADS-Gewohnheiten etwas tut und Hirn 1.0 nicht mehr durch Apps 3.0 unterstützt werden muss.

Project Life jetzt auch von Stampin‘ Up!

Was hat das jetzt alles mit der neuen Project Life Serie von Stampin‘ Up! zu tun? Tadaaa, jede Menge!

Noch nie hatten so viele Menschen so viele unterschiedliche Geräte zum Fotografieren. Große Kameras, kleine Kameras, iPads, Handys und und und. Überall und ständig wird fotografiert. Noch nie wurden weltweit so viele Fotos geschossen wie im Moment! Und noch nie hatten die Leute so wenig Zeit, was vernünftiges mit den Fotos anzustellen. Denn, was passiert mit den Zillionen von Bildern, die da so stiefmütterlich auf den Festplatten rumliegen? Abgesehen von Facebook, Instagramm und ähnlichen Plattformen häufig mal gar nichts.

Aber wie bescheuert bitte ist es, zum Sonntagnachmittag zu Unser Omma zu sagen: „Omma warte mal, ich hole mal das iPad und zeige dir meine Instagramm Tweets der letzten zwei Jahre“ (heißen die überhaupt Tweets, nee oder)? Ist aber auch egal, denn Unser Omma versteht in diesem Satz eh nur „blaaaah blaaaaah Eipätt, Tuiiiits zwei Jahre“ und verfällt unmittelbar ins Schutzkoma. Ja, Unser Omma kennt Fotos. In Papierform. In einem Album. Wo man vorher erst mal die Kuchenpfoten abwischen musste, bevor man drin blättern durfte und die Kaffeetasse bei Seite rückte und nicht die 184 minütige Director’s Cut Dia-Show am Flachbildfernseher, der größer ist als der Übertragungsmonitor manches Fußballsstadions. Unser Omma kennt Fotoalben aus Papier! Manchmal sogar die edlen mit Ledereinband für Taufen, Kommunionen und Hochzeiten. Seit Onkel Hubert aber die tolle Spiegelreflex-Kamera hat, braucht es bei der Taufe keinen Profi-Fotografen mehr, das macht Onkel Hubert schon und der Fotograf von der Hochzeit, hat eh direkt im Vorfeld gesagt: Alben macht er nicht, nur noch gedrucktes Fotobuch! Also heißt es Alben selber machen, womit wir wieder beim Zeitproblem wären.

Lange Rede kurzer Sinn, jetzt kommt die Lösung:

Header_ProjectLife_May2314_DEProject Life by Stampin' Up!Becky Higgins hatte vermutlich ähnliche Zeitprobleme wie ich, nur war sie schlau genug, statt die Fotos in Kisten zu stapeln, das Problem in Angriff zu nehmen und das Project Life zu entwickeln. Seit Jahren erfreut sich das Projekt immer größerer Beliebtheit und schwappt allmählich aus den USA (sozusagen das Mutterschiff der Scrapbook-Welt) immer häufiger zu uns rüber und das seit ganz neuestem in Zusammenarbeit mit Stampin‘ Up!.

Vorgefertige, genormte Plastikeinsteckhüllen (Schutz vor Kuchen und Kaffeeflecken), in die man super duper einfach fertig bedruckte bunte Kärtchen, Fotos, Sticker, Eintrittskarten und und und reinstecken kann, um anschließend die befüllte Hülle in einem Ringordner abzuheften und somit ratzfatz Ereignisse des Lebens in Alben festhalten und zum Sonntagskäffchen aus dem Regal zerren kann, damit Unser Omma und sonstiger Besuch was Analoges zum Anschauen hat! Mehr braucht es dazu nicht!

Es ist großartig! Und vor allem geht es unfassbar schnell und man braucht keinerlei künstlerisches Talent, denn wenn man einmal einen kleinen Grundstock an Karten und Hüllen hat, braucht es nichts weiter mehr als ein Foto, ein Kärtchen und einen Stift, um das Familienleben, den Urlaub oder was auch immer so anfällt zu dokumentieren. Die Hüllen gibt es in x verschiedenen Varianten, so dass sich auch mal ein Stadtplan, ein beschrifteter Bierdeckel oder Ähnliches mit abheften lässt. Außerdem lassen sich die Kärtchen auch prima mit in den Urlaub nehmen und direkt vor Ort beschriften, damit man nichts vergisst (bzw. ein Schnipsel Papier tut es auch, es müssen ja keine fertig bedruckten Karten sein). „Eintüten“ und Abheften macht man dann gemütlich zu Hause auf dem Sofa beim Tatort-Schauen.

Perfekt also für alle, die zwar gerne ihr Leben in Bildern festhalten, aber weder Zeit noch Muße habe, sich an eine langwierige Alben-Gestaltung zu setzen. Diejenigen aber, die sowohl Zeit als auch Muße haben können sich trotzdem nach Gusto austoben, denn Stampin‘ Up! bietet auch zahlreiches Zubehör in Form von Stempeln, Aufklebern, Stanzen, Dekoelementen, Washi Tape etc. so dass man seine Kärtchen nach Belieben pimpen oder komplett selbst gestalten kann (geht natürlich auch perfekt in der My Digital Studio Software, wenn man einen vernünftigen Drucker hat).

Ihr merkt schon, ich kriege mich gar nicht mehr ein, so begeistert bin ich. Wenn ich es jetzt endlich mal schaffe, all meine Fotos zu sichten, zu sortieren und ausdrucken zu lassen, erspare ich unserem Besuch in Zukunft nicht enden wollende Dia-Abende vorm Fernseher, nur weil sie den Fehler gemacht haben, zu sagen „kann ich mal eure Hochzeitsbilder sehen?“. In Zukunft gibt es für sowas wieder Alben! Ich freue mich wie Schnitzel!

Und was noch viel toller ist: einige Project Life Artikel aus dem kommenden Jahreskatalog könnt ihr jetzt schon bestellen:

Die komplette Produktpalette gibt es dann pünktlich zum 01.07.2014 mit dem Start des neuen Jahreskataloges 2014-2015.

Blick auf die Zeitmanagement App: 2 Stunden 52 Minuten für diesen Beitrag inkl. Foto schießen und bearbeiten…da muss Korrekturlesen heute mal ausfallen.

Eine wunderschöne kurze Arbeitswoche wünsche ich euch.

Bye

Nadine