Nix mit stiller Nacht und so

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

heute habe ich kein Foto für euch. Zumindest kein schönes. Was auch immer für eine Seuche mich erwischt hat, sie hat mich ausgehebelt. Und zwar gänzlich. Seit nunmehr 14 Tagen lieg ich flach mit Schnupfen, Husten, Kreislauf, inzwischen ISG, sonstigem Rücken, Gastritis und sonstiger Begleiterscheinungen, die kein Mensch braucht. Das letzte Kreative war ein Adventskalender für den Nachwuchs und bei Tüte 21 habe ich ernsthaft überlegt, mal eben die Kollegen in Leuchtorange zu bemühen.

Wenn man an seinem Basteltisch steht und einem plötzlich flau wird, der Kreislauf weg geht und sich ein mieses Druckgefühl in der Brust breit macht, kann man schon mal mit dem Gedanken spielen.

Da aber der Mann des Hauses daheim war, seines Zeichens berufsbedingt wissen sollte, was zu tun ist, endete es dann doch ohne die Kollegen in Leuchtorange, sondern mit mir auf dem Fußboden neben der Kücheninsel, Füße hoch, während er mit einem Auge mich, mit dem anderen das Risotto beaufsichtigte.

Wir einigten uns nach einer Weile drauf, dass der Auslöser vermutlich eher eine Gastritis auf den infektuosen Gesamtzustand oben drauf war und kein Herzinfarkt, denn wer braucht schon Krätze, wenn man auch Läuse und Flöhe zeitgleich haben kann und saßen es aus.

Aber Mütter aller Welt, sorgt euch nicht: solltet ihr mal regungslos auf dem Boden liegen, so übt das eine magische Anziehungskraft auf eure zweijährigen aus. Ohne jetzt den direkten Vergleich zu haben, aber aus eben jener Erfahrung heraus wage ich zu behaupten, dass ein gepflegtes 13 kg Hoppe Hoppe Reiter auf dem Brustkorb auch reanimierende Wirkung haben kann. Blöd nur, wenn es langweilig wird, weil Mama nicht mitsingt.

Es empfiehlt sich also vielleicht doch, das Handy griffbereit zu haben und zu wählen bevor man die Grätsche macht.

An dieser Stelle ein kleiner Technikhinweis. Viele neuere Handys haben eine SOS-Notruf Funktion. Bei meinem iPhone SE (soviel zu neu *hust*) reicht es, 5 mal schnell hintereinander den an/aus Knopf oben zu drücken, und dann baut sich nach einem kurzen Countdown automatisch eine Verbindung zur 112 auf. Sehr praktisch, denn je nachdem möchte oder kann man nicht noch Handysperre lösen, Kontakte App öffnen, Nummerblock anklicken und dann erst wählen. Macht euch einfach mal schlau, Samsung und Androide haben solche Gimmicks auch.

Hier findet ihr mehr Infos von Apple dazu.

Nunja, war in unserem Falle letztlich nicht nötig, ausruhen und abwarten hat‘s auch getan, aber das weiß man ja gerne erst hinterher. Lange Rede kurzer Sinn: Brustschmerz ist inzwischen zwar weg, Infekt und restliche Begleiterscheinungen leider nicht, deswegen ist das kreativste, was der T.sche Haushalt in den letzten zwei Wochen gesehen hat, ein Adventskranz bestehend aus den Kerzen vom Vorjahr auf einem Ikea Teller und einer Handvoll Plastikgrün, und ansonsten gibt es nichts, aber auch rein gar nichts, was ich euch zeigen könnte.

Was in Anbetracht der sich immer noch (jammer, seufz, ächz) in Reparatur befindenden Kamera gar nicht soooo schlecht ist.

In diesem Sinne, ich wünsche einen schönen zweiten Advent gehabt zu haben und ich begebe mich mal wieder zur gehusteten nächtlichen Ruhestörung.

Bye

Nadine

P.S. die Frühjahrskataloge gehen nach und nach auf die Reise. Für einen Packmarathon reicht der Kreislauf nämlich noch nicht aus.

P.P.S. Sollte noch jemand auf eine Mail von mir warten, bitte nochmal nachhaken. Seit dem Hackerangriff auf den Blog, spinnt der E-Mailserver, die Datenbank oder was such immer. Ich hoffe inständig, dass das auch die Tage noch behoben werden kann und bis zur SAB alles wieder rund läuft. Inklusive mir und der ISG Blockade.

9 comments

  1. 1
    Kerstin W. says:

    Liebe Nadine,
    fühle Dich doch bitte mal ganz fest in den Arm genommen. Bei Dir häuft sich aber auch der Sch…, das braucht doch keiner. Ich wünsche Dir von ganzen Herzen viel Gesundheit und das Dein kleines Schätzchen pünktlich zum Weihnachtsfest wieder bei Dir ist und Freude bereiten wird.

    Viele liebe Grüße
    Kerstin W.

  2. 2

    Liebe Nadine,
    fühl Dich gedrückt! Bei uns ist im Moment auch die Seuche Dauergast und ich wünsche Dir und mir inständig, dass Weihnachten und Silvester gesund und ohne weiteres Gedöns über die Bühne geht! Viele Grüße, Ulrike

  3. 3

    Oh Nadine!

    Ich wünsche dir ganz fest, dass du aus diesem Dauerkrank wieder raus kommst. Und ich bestätige absolut: kranke Mamas haben eine magische Anziehungskraft auf Kinder. Auch wenn diese schon größer sind.

    Fühl dich fest gedrückt!

    Liebe Grüße

    Christine

  4. 4
    scrapkat says:

    Liebe Nadine,
    na Du machst ja Sachen! Ich wünsch Dir daß Du ganz schnell wieder gesund wirst und schön Weihnachten feiern und genießen kannst!
    Gruß scrapkat

  5. 5
    Christine Schwegmann says:

    Liebe Nadine,
    auch von mir ganz herzliche Genesungswünsche. Ich drück dir fest die Daumen, dass du bald wieder auf den Beinen bist und Weihnachten gesund und munter mit deiner Familie genießen kannst.
    LG
    Christine Schw.

    • 5.1
      Angelika says:

      Liebe Nadine,
      ich wünsche dir Gute Besserung. Es ist doch immer wieder von Vorteil wenn man gleich auf Kompetente Hilfe zurück greifen kann. Lass dich auch mal verwöhnen von deinen 2 Männer
      liebe Grüße – Angelika

  6. 6
    Peter says:

    Hallo Nadine,

    es ist Weihnachtszeit (echt? Wärest Du niiiie drauf gekommen), und das ist doch fast schon die schönste Zeit, um Fotos zu machen.

    Da deine Kamera im 5-Sterne-Superior-Wellnessurlaub ist, kann ich Dir anbieten, dass ich Dir meine Canon 650D mit einem ordentlichen Immerdrauf und einem Blitzgerät leihweise zur Verfügung stellen kann. Ist nicht High-End, aber vieleicht besser als gar nix. Dann gibbet dieses Jahr auch Fotos von Mini-T, wie er/sie den Weihnachtsbaum umreißt.

    Bei Interesse kannst Du Dich bei mir melden. Meine Mailadresse entnimmst Du diesem Posting.

    Liebe Grüße,

    Peter

  7. 7
    Birgit M. says:

    Mensch Nadine,
    nu iss aber auch bald gut mit Pech und krank und so…Alles Liebe und gute Besserung, damit du die besinnliche Zeit (besinnlich mit Kleinkind????geht’s noch?ein Widerspruch in sich) doch noch etwas genießen kannst.
    Alles Liebe
    Birgit M.

Ich freue mich über eure Kommentare.