Einfach mal so

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

ich weiß nicht, wie es euch geht, aber irgendwie habe ich im Moment den Eindruck, dass global der gesunde Menschenverstand aus den Fugen geraten ist.

Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass allmählich die Stilldemenz wieder etwas rückläufig ist und ich wieder mehr Nachrichten lese, oder ob der mütterliche Hormonwall (der Schlafmangel?) einen empfindlicher werden lässt. Aber irgendwie läuft doch da draußen was nicht mehr ganz rund.

Ob das nun eine Meldung ist, dass eine 19 jährige Mutter ihre zwei Töchter im texanischen Hochsommer 15 Stunden im Auto lässt, oder kranke Köpfe in Berlin einen Obdachlosen anzünden oder Bewohner eines Londoner Hochhauses seit Jahren vergeblich einen vernünftigen Brandschutz einfordern, um letztlich im größten Brandinferno Londons seit anno tuck gefangen zu sein, das ist doch alles nicht mehr normal!

Da geh ich mitten in der Woche ganz relaxed zum Baumarkt, um noch Erde für unser Hochbeet zu holen, vor mir ein Mann mit zwei Frauen, alle drei in pakistanisch/indischen Gewändern gekleidet, lächeln, unterhalten sich, kommt uns ein saarländischer Rentner entgegen, sieht die drei und japst lautstark „du lieber Gott, wo simmer denn hier“. Schiebt dabei aber sein Bangirkai Hartholz zu seinem Hyundai.

Da möchte ich mir doch eine der Latten greifen und sie ihm gepflegt um die Ohren hauen mit den Worten „im Baumarkt du Depp, lass Gott aus dem Spiel, bevor er nen Blitz durch dich jagt und kauf nächstes mal gefälligst Eichendielen und nen VW, wenn du ein Problem mit Asien hast.“ Wobei er mit dem VW ohne asiatische Teile vermutlich auch nicht weit führe.

Diese Alltagsdepperei vergrätzt mir tatsächlich mehr und mehr die gute Laune, zumal man den Eindruck hat, dass es tendenziell eher mehr statt weniger wird.

Nun kann ich mich entweder darüber aufregen, was außer Magengeschwüren nichts bringt, oder aber ich versuche wenigstens selbst nicht Teil davon zu sein und Menschen eher zum Lächeln als zum Kopfschütteln zu bringen.

Man kann nämlich auch einfach mal nett sein. Einfach so. Ganz ohne Grund.

Und weil ich neulich beim Shoppen an diesen kleinen Tassen vorbeigelaufen bin und mir dabei jemand in den Kopf schoss, habe ich sie einfach mitgenommen, Kärtchen dazu gelegt und der Person geschickt. Einfach so. Immer noch ohne Grund. Einfach weil mir danach war und es mich freut, wenn sie sich freut. Und falls sie keine Verwendung dafür haben sollte, fällt ihr vielleicht jemand anderes ein und schickt sie weiter. Auch einfach so, einfach weil’s geht.

Bye

Nadine

7 comments

  1. 1
    Kirstin says:

    Liebe Nadine, Du sprichst mir aus der Seele. Denn wirklich genau das gleiche denke ich mir mehr und mehr. Und genauso denke ich mir, ich versuche in meinem Mikrokosmos, die Welt ein wenig schöner zu machen. Und meine Kinder so zu erziehen, dass auch sie so denken. Liebe Grüße, Kirstin

  2. 2
    Melanie Büschkes says:

    😂 danke, nach einem grauen Tag wieder gelacht…. Ich bin ja zur Zeit sogar schon soweit, dass mir nicht mal mehr das Schreiben solcher Geschichten von der Hand geht, also gut, dass du das tust und soviel besser als ich. Ich könnte Geschichten aus meinem kleinen Mikrokosmos erzählen, von Postboten die Pakete über Gartenzäune werfen, Ärzte die keine Hausbesuche mehr bei bettlägerigen Patienten machen und nach einer Beschwerde die komplette Familie samt aller anverwandten danach schriftlich aus der Praxis schmeißen, von Fachkliniken für neuroorthopädische OPs an behinderten Kindern, die keine großen Betten mit hohen Gittern haben und dann in Erwägung. Ziehen, das frisch operierte Kind auf den Boden zu legen…. Neee, will doch keiner hören… Basteln wir lieber und hoffen, die Verstrahlten da draußen für einen neuen Moment vergessen zu können. Danke für einen schönen Moment heute.

  3. 3
    Tatiana says:

    Hallo Nadine,
    Daumen hoch für Deine Einstellung! Schön zu lesen, daß es auch noch „normale“ Menschen in unserer Gesellschaft gibt. Du und alle die wie Du denken, zaubern Anderen ein Lächeln ins Gesicht. Und was kann es schöneres geben, als ein Lächeln…
    Liebe Grüße und eine virtuelle Umarmung (einfach so)
    Tatiana

  4. 4

    Weitergeben??? Nie und nimmer !!!! Die sind MIR ❤️❤️❤️❤️
    Du bist so ein Schatz 😘😘 du sprichst mir aus der Seele, ich könnte hier noch Storys ergänzen … ohne Worte… da bleib ich mal bei Pippi Langstrumpf und mach mir lieber die Welt, wie sie mir gefällt 😉☺️

  5. 5
    Dina says:

    Liebe Nadine, du schreibst die besten Blogposts ever. EVER! Ich drück dich! 😘
    LG Dina

  6. 6
    Ramona says:

    Liebe Nadine, Du sprichst mir aus dem Herzen. Dieser Artikel müsste in ALLEN Zeitungen veröffentlicht oder per WhatsApp verbreitet werden, das wäre dann endlich mal ein sinnvoller Kettenbrief. Vielen Dank, dass Beste was ich seit langem gelesen habe!
    LG Ramona

  7. 7

    Liebe Nadine,
    Dein Beitrag ist zwar schon wieder ein paar Tage her, aber er wird wohl noch länger brandaktuell bleiben. Daher auch von mir noch ein Kommentar dazu:
    Du hast ja mal wieder sooo Recht! Und um an solchen Situationen und traurigen Tatsachen nicht gänzlich zu verzweifeln, nehme ich mir ein Beispiel an Dir und versuche durch das Anlächeln wildfremder Personen, einen netten Schnack oder einer kleinen Überraschung für liebe Menschen ein bißchen mehr Herz und Liebe in diese Welt zu bringen! Hab herzlichen Dank für diese kleine Erinnerung…
    Liebe Grüße,
    Anne-Katrin

Ich freue mich über eure Kommentare.