Und wieder auf Achse: Großes Teamtreffen 2016

Liebes Saarland und Rest vonner Welt,

Knapp anderthalb Jahre ist es nun her, dass mich so ein kleines, mal mehr mal weniger lautes, mitunter auch mal seltsam riechendes, aber alles in allem zum Anbeißen niedliches Etwas in eine Schaffenszwangspause versetzt hat. So schön das auch sein kann/mag: irgendwann ist auch mal wieder gut. Dieser Punkt ist bei mir nun seit ca. 3 Monaten erreicht, so dass ich mich tatsächlich wie Schnitzel auf den Herbst gefreut habe.

Teamtreffen Oktober 2016 www.puenktchenstempel.de

Denn da jagt ein Event das nächste. Während ich anfangs noch gedacht habe, es wäre zu viel und ich könne den Knirps nicht so oft abtreten, zumal es auch organisatorisch nicht wirklich gut planbar war, bin ich inzwischen doch ganz froh, dass ich es gemacht habe. Es sind ja durchaus die kleinen Freuden des Lebens, die einem gut tun und in meinem Fall ist das, ab und an mal einen ganzen Tag zu verbringen, ohne stündlich an einem Hinterteil schnüffeln zu müssen. Ja, so schnüffelfreie Tage und ihr Entspannungsgehalt werden gemeinhin sehr unterschätzt.

Wider Erwarten war das Mini-T. äußerst kooperativ und verlangte seinen nächtlichen Milchsnack zu einem Zeitpunkt, der zwar allgemein als eher unchristlich empfunden wird, in dem Fall aber nicht besser hätte sein können, denn seien wir mal ehrlich, wäre es der Wecker gewesen, der mich um 4 geweckt hätte, hätte er die Aktion nicht überlebt und ich wäre vor 8 nicht aus den Federn gekrochen. Aber so… mei, wenn ich schon wach bin, dann kann ich auch zum Teamtreffen fahren.

346 km galt es also bei Dunkelheit, Regen und Nebel zu überwinden. Und das möglichst unfallfrei, denn in der Eifel um die Zeit in nen Graben zu fahren, da hilft nur beten.

Klappte aber alles problemlos und ich kam gesund, von munter möchte ich zwecks der Uhrzeit nicht reden, in Gelsenkirchen an.

Jenni staunte nicht schlecht, als ich vor ihr stand. Sie hatte wohl mit allem gerechnet, aber nicht, dass ich so kurz nach den Spooky Days schon wieder zum Teamtreffen fahren würde. Ha! Einmal wieder Blut geleckt…

201610_teamtreffen_4

Es war schon ein buntes Treiben vor Ort. Es hatten sich nämlich zig fleißige Helferlein gemeldet, die emsig mithalfen, alles aufzubauen und zu dekorieren.

Mein Part bei diesen Events ist ja inzwischen fast schon standardmäßig das Knipsen. Mach ich ja auch echt gern, schließlich kann ich eh nicht stillsitzen. Nur muss ich echt zugeben, dass der Raum im Pfarrheim und meine Kamera (oder die Fähigkeiten des Bedieners) einfach nicht kompatibel sind.

Wer auch immer es sich ausgedacht hat, einen gelben Holzfußboden, mit einer dunkelbraunen Holzdecke, dunkellilanen Vorhängen an den Tageslicht-Seitenfenstern mit einem knallrotem Bühnenvorhang und Neonlicht zu kombinieren, der hat entweder von Weißabgleich noch nie was gehört oder aber hasst ihn abgrundtief. Summasummarum ist es also völlig wurscht, wie ich die Kamera einstelle, irgendeinen brutalen Farbstich haben sie immer.

Teamtreffen Oktober 2016 www.puenktchenstempel.de

Ca. 100 Mädels und zwei Männer hatten den Weg nach Gladbeck gefunden und horchten inständig den Worten der Gastgeberin, die sich zur Feier des Tages in Schale geworfen hatte.

201610_teamtreffen_50

Holla die Waldfee und Aua die Fußsohle sag ich da nur. (Dass in dem Beutel, der da so halsbrecherisch hinter ihr liegt, die Chucks drin waren, verschweige ich jetzt mal gepflegt).

201610_teamtreffen_51

Ganz didaktisch wertvoll gab es diesmal Stationenlernen. Kerstin, CatrinMoni und Steffi boten jeweils ein tolles Projekt an, das dann gruppenweise nachgebaut werden konnte.

Teamtreffen Oktober 2016 www.puenktchenstempel.de

201610_teamtreffen_76

Ich halte mich jetzt einfach mal kurz, nachdem ich neulich schon so viel von den Spooky Days geschrieben habe. Es gab wieder mal jede Menge Thementische mit grandiosen Ideen, die zum Nachmachen einladen, es gab jede Menge Essen, mehr als jeder Normalsterbliche je zu sich nehmen kann, es gab Geschnatter, Gequieke, Gelächter und auch ein paar wenige Tränchen. Genau so wie es sich für den Haufen Mädels gehört und es auch mal emotional wird.

Was gab es noch… Handys. Jede Menge Handys.

201610_teamtreffen_188

Sei es wegen einer Facebook Live Schalte oder einer potenziellen Garderoben Erweiterung des Köllerschen Kleiderschranks.

201610_teamtreffen_201

Auf jeden Fall gab es jede Menge Spaß, Input und Bestätigung, dass es auch nach 4 Jahren immer noch die richtige Entscheidung war, Demonstratorin bei Stampin‘ Up! zu werden.

Da ich ja weiß, dass ihr alle scharf drauf seid, noch mehr Fotos zu sehen, halte ich an dieser Stelle jetzt einfach mal die Klappe, allerdings nicht, ohne mich bei allen für den tollen Tag zu bedanken:

Zur Fotogalerie

Du hast noch nicht genug von großen Demotreffen? Kein Thema. Im Januar findet das nächste große Treffen hier bei mir im Saarland statt. Alle Infos findest du hier. Eine handvoll Plätze gibt es auch noch, zögere also nicht zu lange, dich anzumelden, denn wenn voll, dann voll. Kuscheln ist zwar schön, bei Workshops aber eher hinderlich. Von daher muss die Obergrenze platztechnisch leider einfach sein.

Und wenn es dich reizt, mehr über unsere Demo-Treffen und den Job als Stampin‘ Up! DemonstratorIn zu erfahren, kannst du mich jederzeit anschreiben oder anrufen, ich beantworte dir gern deine Fragen und freue mich natürlich auch sehr, über jedes neue Teammitglied. Bisher ist mir mal noch nicht zu Ohren gekommen, dass es wer bereut hätte und falls doch, bitte schnellstens melden 🙂

Bye

Nadine

 

7 comments

  1. 1
    Marotzke Margarete says:

    Liebe Nadine, mal wieder toll geschrieben. Danke für die tollen Bilder.
    Lg Marga Marotzke

  2. 2
    Babs says:

    Hallo Nadine,
    oder wohl besser Karla Nadine Kolumna Teiner 😉. Vielen Dank für Deinen spontanen Paparazzieinsatz und die vielen Fotos. Und Dank Deinem kleinen, aber wie wie immer feinen Bericht konnte ich den Gedanken „Ist die neue Kamera etwa schon kaputt oder bin ich zu blöd“ wieder beiseite schieben.
    Ganz liebe Grüße
    Babs

    • 2.1
      Nadine says:

      Hallo Babs, Danke für deinen lieben Kommentar. Nein, die neue Kamera ist sicher nicht hin und es liegt auch nicht an dir, bei diesen Lichtverhältnissen hilft m.E. nur Augen zu und durch. Sollte sich ein Profiphotograph unter meinen Lesern befinden, lasse ich mich gern eines besseren belehren, aber bis dahin bleib ich bei der Annahme, dass eine Mischung aus Tages- und Kunstlicht in einem gelb-rot-lila-dunkelbraunen fototechnisch einem Super GAU nahe kommt.
      Liebe Grüße
      Nadine

  3. 3

    Hallo Nadine, das war wie immer witzig zu lesen! Schön, dass Du den schnüffelfreien Tag genießen konntest! Und auch von mir Danke, dass Du mich von dem Gedanken befreit hast, ich könnte nicht fotografieren! 😉 Deine Bilder von meinem Schautisch (Märchen) sind dennoch 10mal besser als meine. Darf ich die bitte, bitte haben?? Wenn ich sie runterlade, sind sie nur ca 800×500 groß.
    Und dann wollte ich noch ergänzen, dass auch Catrin einen Workshop gemacht hat und der war auch super. Liebe Grüße von Susanne

Ich freue mich über eure Kommentare.