Komm nicht auf die dunkle Seite, die Kekse schmecken nicht

Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to suffering.

– Yoda, Star Wars: Episode I – The Phantom Menace (1999)

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

wer hätte gedacht, dass es jemals so weit kommt, dass ich Yoda zitiere? Ich, die ohne Google nicht mal hätte sagen können, ob Yoda aus Star Trek, Star Wars oder Battlestar Galactica stammt, denn meine Science Fiction Kenntnisse beschränken sich ausschließlich auf H.G. Wells The Time Machine.

Und trotzdem finde ich den Satz passender als je zuvor.

Die letzten Tage lassen mich fassungslos zurück. Fassungslos mit einer ganzen Palette an Fragen, auf die es keine Antwort zu geben scheint.

Was sind das für Typen, die ohne mit der Wimper zu zucken, sich und unzählige unschuldige Menschen in die Luft jagen? Muss sich meine Mutter, Gott hab sie selig, jetzt mit einem dieser Irren eine Wolke teilen, und wenn ja, scheuert sie ihm eine, genau so wie sie mir eine gescheuert hätte, wenn ich nur im Ansatz über sowas nachgedacht hätte? Wozu überwachen unsere Geheimdienste tausende von Menschen, zeichnen jede noch so belanglose SMS und Telefonate auf, wenn sie sowas nicht zu verhindern wissen? Was ist in der Gesellschaft schief gelaufen, dass junge Menschen derart perspektivlos sind, dass sie sich einer solchen radikalen Brut anschließen? Stößt es nur mir auf, wenn 3/4 meiner FB Freundesliste in der gleichen Sekunde wie sie ihre Facebook-Avatare als Solidaritätsbekundung rot-weiß-blau einfärben, das 200. bescheuerte Katzenvideo, Muffins im Backofen, Sushi auf Teller oder Ärger über Verspätungen der deutschen Bahn posten? Und überhaupt, warum sind jetzt alle Paris aber niemand einen Tag zuvor Beirut? Ist „Bete für Paris“ tatsächlich ein Aufruf, den die Angehörigen hören oder lesen wollen, nachdem sie ihre Lieben durch religiöse Fanatiker verloren haben? Ließe sich so etwas für zukünftige Generationen verhindern, wenn all die eingefärbten Facebook-Profilbilder Volksvertreter wählen würden, die Bildung, Sozialarbeit und Humanismus einen höheren Stellenwert zuschreiben als Lobbyismus, Wirtschaft und Kapitalismus?

Habe ich Angst? Und wenn ja vor wem? Irren, die mit Sprengstoffgürtel durch die Gegend ziehen oder Irren, die in Dresden Parolen schwingen und Flüchtlingslager anzünden?

Wie kann ich weiterhin einen Blog über belanglosen, wenn auch schönen Bastelkram pflegen, wenn mir weltpolitisch, emotional und rational gerade zum Kotzen ist? Bin ich dann nicht genau so geschmack- und pietätlos wie die unter französischer Flagge postenden Katzenvideoteiler?

Viele Fragen und nur eine Antwort. Und die ausgerechnet von Yoda:

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut. Wut führt zu Hass. Hass führt zu Leid.

– Yoda, Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung (1999)

Ich habe keine Angst. Ich bin traurig, besorgt, angewidert und verstört. Aber ich habe keine Angst.

Ich freue mich über die kleinen Schönheiten des Lebens, die Muffins im Ofen, die Stanzen auf dem Tisch und das Lächeln vom Mini-T. und dem besten Ehemann von Welt, nicht über Katzenvideos,  Katzenvideos sind die Großstadttauben des Internets. Ich freue mich über die kleinen Belanglosigkeiten, die der Seele gut tun. Aber ich tue das nicht unter französischer Flagge, denn das finde ich in der Tat unangebracht.

In Gedanken bin ich trotzdem bei allen Menschen, die gerade auf solch irrsinnige, unnütze und willkürliche Weise ihre Liebsten verloren haben, sei es in Paris, in Beirut oder in allen restlichen Teilen dieser Welt. Es ist unfair, sinnlos und kaum zu ertragen. Dennoch hoffe und bete ich, dass sie genügend Kraft haben, nicht auch den Pfad zur dunklen Seite zu beschreiten, denn ob Yoda weitere schlaue Sprüche zu Vergeltung und Dritterweltkriegs-Szenarien hat, entzieht sich meinem Kenntnisstand, außerdem hab ich mir sagen lassen, dass die Kekse auf der dunklen Seite gar nicht schmecken.

Und meine Mutter? Die sitzt vermutlich eher mit Helmut Schmidt auf eine Rauchschwade, schüttelt den Kopf und qualmt. Und zwischendurch entfährt ihr ein:

Zu viel ist zu viel. Und wenn es gebetet ist!

– Meine Mama, †2015

Da ich euch aber trotz oder gerade wegen Weltuntergangsstimmung die schönen Dinge des Lebens nicht vorenthalten möchte, hier die neuesten Infos von Stampin‘ Up!

Header_20-Stamps_Demo_11.16.2015_DE

In den kommenden 4 Tagen könnt ihr ordentlich sparen, wenn diese Stempelsets eh noch auf eurer Wunschliste stehen.

Auch gibt es diesmal eine Liste mit den Artikeln aus dem Herbst-/Winterkatalog 2015, die nicht in den kommenden Katalog übernommen werden.

Header_HM_Retiring_Demo_1116_DE

Für diese Artikel gilt also „wenn weg, dann weg“.  Sollte euer Herz also noch für eins oder mehrere Teile dieser Liste höher schlagen, meldet euch bei mir oder nutzt den Online Shop, denn wenn sie ausverkauft sind, kann ich sie euch leider nicht mehr nachbestellen.

Bye

Nadine

P.S. Vielen herzlichen Dank für eure zahlreichen Beileidsbekundungen und warmen Worte, wir haben uns alle sehr über die Anteilnahme gefreut.

 

7 comments

  1. 1
    Bastelwolke says:

    Hallo Nadine,
    Und wieder ein Mal sprichst du mir mit deinem Post aus dem Herzen!
    Sei weiterhin so, wie du bist – stark, tapfer, witzig, wunderbar,…

    Liebe Grüße,
    Christin

    • 1.1
      Nadine says:

      Vielen lieben Dank, da werd ich ja glatt noch ’ne Spur röter. Ich geb mein bestes, allerdings hab ich inzwischen die Hoffnung aufgegeben, mein Mundwerk je in den Griff zu bekommen, insofern wird mein Schreibstil wohl wirklich nie der diplomatischste werden 🙂 liebe Grüße, Nadine

  2. 2
    Sabine says:

    Hallo Nadine,
    du sprichst mir ebenfalls aus tiefsten Herzen, ich habe sogar ebenfalls Yoda zitiert (mein Mann tut das allerdings staendig). Und jetzt bin ich mir auch sicher, was meine Mama macht, sie sitzt auf der gleichen Wolke, qualmt ihre 37 Peer100 und wird Helmut Schmidt fragen, wie man solche Menthol Zigaretten überhaupt rauchen kann!!! Und ein bisschen wird sie sich um uns Sorgen machen, aber mit der Gewissheit, dass am Ende alles gut wird!!
    Liebe Gruesse
    Sabine (aus Trier)

  3. 3
    Annette M. says:

    Liebe Nadine,
    ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen … wie immer hast du wahre und wichtige Fakten in passende Worte gekleidet. Meinen tiefsten Respekt … du schreibst, was viele von uns fühlen!
    Danke auch, dass du deine Meinung so offen und ehrlich, dabei aber immer humorvoll kund tust. Ich wünschte, noch viel mehr Menschen würden deinen Blog lesen und sich davon inspirieren lassen. Mach‘ bitte weiter so …
    Liebe Grüße
    Annette

    • 3.1
      Nadine says:

      Vielen herzlichen Dank! Gegen ein paar mehr Leser würde ich mich tatsächlich nicht wehren, aber wie es halt so ist, nicht jeder mag meine Art und erst recht wollen viele nicht immer so viel Text lesen. Aber auch das ist ok, ich kann halt nicht anders 🙂
      LG
      Nadine

  4. 4

    Danke für deine klaren und ehrlichen Ansichten!

Ich freue mich über eure Kommentare.