Frohe Ostern: Inspiration & Art Blog Hop

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

willkommen zu einem weiteren Blog Hop des Inspiration & Art Teams, wenn auch heute aufgrund diverser Ver- und Behinderungen in der verminderten Notbesetzung. Thema heute: Ostern!

Herrjeh, Ostern! War es nicht doch Frühling? Kurz nochmal in unserer Facebookgruppe nachgeschaut, nee wirklich, da steht Ostern. Frau T. und Ostern! Das ist ja mal so gar nicht mein Kreativfest. Schon als Kind als die T. noch M. hieß wurde im Hause M. kein großes Bohei um Ostern gemacht, zugegebenermaßen ist eine Wohnung ohne Garten vielleicht auch nicht der ganz optimale Ort zum Ostereiersuchen. Warum sich allerdings die mindestens 15 Elternpaare der Nachbarschaft nicht zusammen getan haben, um auf dem direkt dahinter gelegenen riesigen Spiel- und Sportplatzareal für uns gefühlte 30 Kinder was zu veranstalten, erschließt sich mir jetzt, wo ich näher drüber nachdenke, nicht.  Da hätte man doch….

Nunja, es ist, wie es ist, lassen wir es nicht zum posttraumatischen Erlebnis werden.

Ostern gab’s ein Tütchen Milkaeier und das war’s. War ja schließlich auch lecker! Da wurde nicht groß dekoriert, da wurde nicht groß aufgetischt, da wurden allenfalls die Großeltern besucht und ansonsten lief alles ab, wie an jedem anderen Tag auch. So. Und nun kommt das Blog Hop Team und möchte ein hübsches Osterprojekt. Allmächt. Wie gern hätte ich mich einfach tot gestellt und gesagt „ich kann diesmal leider nicht“. Aber nee, da muss ich jetzt durch, wir sind ja eh diesmal schon unterbesetzt.
Nach 5 Ideen, unzähligen Runden durch Pinterest, einer Runde durch Edeka und einer Runde durch Globus (wer denkt sich eigentlich diese schlimmen schlimmen Verpackungsfarben für Osterkram aus?)  wurden alle Pläne verworfen und letztlich landete ich bei leckeren „Mini Eggs“ des lila Schokoherstellers. Die Farben sind hinreißend!

DSC_2609

DSC_2602Genau mein Ding! Sowohl farblich als auch geschmacklich. Einziger Haken: es gibt sie wieder nicht in kleinen Portionen abgepackt. Dass die Schokohersteller auch nie dran denken, dass es für uns Bastler hygienisch viel einfacher wäre, wenn man nicht umfüllen müsste, sondern die Leckereien in verschlossenen, durchsichtigen Beuteln in unsere liebevoll gewerkelten Schächtelchen stecken könnte. Oder ist das mit der Hygiene wieder nur eine weitere Mon(k)omanie von mir? Ich für meinen Teil ziehe ja Handschuhe an, wenn ich nicht drum rum komme, offene Lebensmittel umzufüllen und zu verschenken, aber ob das jede/r macht…? Nee denken wir lieber nicht drüber nach, sonst wären wir wieder bei den traumatischen Erlebnissen…

DSC_2603Um die Scheißerchen also hübsch zu verpacken, habe ich eine etwas größere Streichholzschachtel gewerkelt,  9 x 6 x 3 cm groß, damit es auf einem hübsch gedeckten Tisch z.B. als Gastgeschenk auch noch wirkt.

Mit dem Umrechnungstool für das Envelope Punchboard waren die Schnitt- und Falzmaße für das Schubfach-Grundpapier schnell gefunden und innerhalb weniger Minuten auch umgesetzt. Einfach nur die gewünschten Maße eintippen, auf „Berechnen“ klicken und ablesen, was das die Tabelle ausspuckt. Dann zum Schneidebrett und Umschlagboard greifen und loslegen.

DSC_2594Nach dem Falten und Zusammenkleben habe ich die überstehenden Eckchen, mit denen man die Box üblicherweise verschließt, einfach nach innen geklappt und an Seiten und Boden festgeklebt. Das hat den Vorteil, dass auch das nicht ganz so feste Flüsterweißpapier ein gutes Stück stabiler wird. Rechts und links habe ich mit einer kleinen Kreisstanze noch zwei „Griffe“ eingestanzt, das Ganze mit schickem pinken Seidenpapier ausgelegt, befüllt und schon war der erste Teil fertig.

DSC_2598Für die Abdeckung habe ich einen weiteren Streifen Flüsterweiß genommen auf 9 cm Breite und ca. 20 cm zurechtgeschnitten und jeweils einen halben Millimeter beim Falzen zu den Maßen des Schubfaches hinzugegeben. So braucht man keine Angst haben, dass es sich nachher nicht drüber stülpen lässt. Bei mir sah das dann so aus:

DSC_2595a

Mit der Big Shot und den Framelits Oval-Kollektion habe ich dann noch ein Guckloch ausgestanzt und mit Fensterfolie versehen, damit man auch einen guten Blick auf die Leckereien hat und anschließend den Streifen gefaltet, zusammengeklebt und dekoriert. Jetzt müssen eigentlich nur noch die zwei Teile einander geschoben werden, wie bei einer Streichholzschachtel eben und schwupps sieht es so aus, wie auf dem ersten Bild.

Hier die komplette Materialliste:

Das Material zum Nachbasteln könnt ihr wie immer bei mir oder eurer Demonstratorin des Vertrauens per Mail, Telefon oder vor Ort bestellen. Bis zum 31.03.15 gelten noch alle Vorteile der Sale-A-Bration Aktion und auch noch die puenktchenstempel Big Shot Aktion.

My Project 12-001a

 

Greift also zu. Es lohnt sich.

Und nun wünsche ich euch ganz viel Freude an den Projekten der anderen Mädels des Inspiration & Art Blog Hop Teams.

Auch wenn es diesmal leider nicht alle schaffen, teilzunehmen, hier die Verlinkungen zu den jeweiligen Blogs:

Claudia Becht

Janna Werner Inspiration+Art-250

Jennifer Pauli

Kerstin Kreis

Nadine Köller

Nadine Teiner – da bist du gerade

Steffi Helmschrott

Tanja Kolar

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachwerkeln und freue mich sehr über Feedback in den Kommentaren.

Bye

Nadine

9 comments

  1. 1

    Sehr, sehr hübsch. Da kann man es Dir eigentlich nicht abnehmen, dass Ostern nicht unbedingt Dein Kreativfest ist 😉
    Liebe Grüße
    Claudia

  2. 2
    Waltraud Emmerink sagt:

    Ich freue mich das es bei Eurem Blog Hop so schöne Wnleitungen gibt. Danke fürs teilen und weiterhin alles gut für Dich u d das „Kind“. Ein Name wird Euch sicher noch einfallen LG Waltraud

  3. 3
    Steffi sagt:

    Zauberhaft, Frau Teiner ❤ Die Farben sind auch absolut meins. Zur Not könnte man die losen Eier in ein Zellophantütchen packen.

  4. 4
    scrapkat sagt:

    Sehr schöne Ostereirverpackung! 🙂
    Gruß scrapkat

  5. 5
    Nadine sagt:

    Liebe Nadine,

    *lach* deine Schachtel ist ja „Zuckersüß“ und die frühlingshaften Farben gefallen mir sehr 🙂 ! Zu süß, das wir beide die gleiche Idee hatten und ich halte es genauso wie du, lose Süßigkeiten werden mit Handschuhen eingepackt 😉 !

    Die alles Liebe für deine weitere Schwangerschaft und ein schönes Wochenende wünscht dir,
    Nadine

  6. 6
    Marie sagt:

    Liebe Nadine,
    schrei mich vor Lachen weg…….
    So fesselnd ehrlich geschrieben, wie aus dem Leben gegriffen! Und die Box ist trotz Deiner „Antipathie gegen Ostern“ soooo schön geworden. Vielen Dank für diesen genialen Beitrag!!!
    Gruß vonne Welt =) =) =)
    Marie

  7. 7
    Dagmar sagt:

    Hallo Nadine, die Verpackung und die pastellfarbenen Eier passen toll zusammen. Gelungene Farbkombi!!!
    Mal sehen, ob ich die hier auch finde (die Eierchen) 😉
    LG – MarA

  8. 8
    Tanja Kolar sagt:

    Liebste Nadine,
    dafür, daß Du ein Traumata mit dem Osternfest verbindest, merkt man das Deinem kl. feinen Schächtelchen überhaupt nicht an.Ganz meine Farben, ganz mein Geschmack: Daumen hoch!
    LG Tanja

  9. 9
    Uschi Lützenkirchen sagt:

    Wir verstecken die Eier und Schokosachen immer in der Wohnung, aber so, dass sie ganz schwierig zu finden sind. Jedes Kind bekommt ein Zimmer zum Suchen und eine Liste, was es finden muss. Jetzt sind die „Kinder“ 29, 25 und 22 und suchen immer noch mit Begeisterung. Voriges Jahr haben wir Weihnachten das letzte Schokoei gefunden. . . .

Ich freue mich über eure Kommentare.