Tag Archiv für Stanzenpaket Itty Bitty Formen

Hochzeitswahn und jede Menge Liebe

Hallo zusammen,

wir Kartenbastler leben ja eher jenseits der üblichen Saisons. So sitzen wir im August unterm Sonnenschirmchen mit Cocktail im Garten und basteln an Weihnachtskarten und im Dezember bei Glühwein und Schnee an Oster-, Kommunions- und Hochzeitskarten.

Dementsprechend verwundert es auch nicht, dass zum 1. Dezember wunderbare neue Stempel- und Kartensets zu Valentinstag erschienen. Man/Frau braucht ja einen gewissen Vorlauf.

jede menge liebe

Unter dem Motto Jede Menge Liebe sind ab heute folgende tollen Produkte zu erhalten:

Liebesgrüße

Follow my heart

Art.-Nr  Beschreibung  Preis
 131850  Stempelset Love You More (Ausführung mit Holzblöcken)  26,95 €/£19.95
 131853  Stempelset Love You More (Ausführung für transparente Blöcke)  21,95 €/£15.95
 132862  Stempelset Toujours + d’amour (Ausführung für transparente Blöcke)  21,95 €/£15.95
 132892  Stempelset Liebesgrüße (Ausführung für transparente Blöcke)  21,95 €/£15.95
 134611  Stempelset Follow My Heart (Ausführung mit Holzblöcken)  18,95 €/£13.95
 134614  Stempelset Follow My Heart (Ausführung für transparente Blöcke)  14,95 €/£10.95
 134617  Stempel Flowerfull Heart (Ausführung mit Holzblock)  11,95 €/£8.95

Am tollsten finde ich ja diese Tütchen mit den passenden Anhängern. In die habe ich mich sofort verliebt:

134610G

Diese Produktpakete lassen sich nämlich nicht nur für Valentinstag einsetzen, sie machen auch als Give Away bei Hochzeiten eine total gute Figur!

 Art.-Nr.  Beschreibung  Preis  Inhalt
 134610  Leckereien-Tüten Mit Liebe gefüllt  5,95 €/£4.50  12 Geschenktütchen mit Herzen, 12 vorgeschnittene Etiketts, 12 Stück gestreifte Kordel Aquamarin
 132162  Valentinstagskarten Knuddelmonster – Junge (Verfügbar 9. Dezember)  6,95 €/£5.50  18 Monster in der Variante „Junge“, 18 Wackelaugen, 18 selbstklebende Herzen
 132163  Valentinstagskarten Knuddelmonster – Mädchen (Verfügbar 9. Dezember)  6,95 €/£5.50  18 Monster in der Variante „Mädchen“, 18 Wackelaugen, 18 selbstklebende Herzen
 134609  Karten und Umschläge Herzliche Grüße  6,95 €/£5.50  12 bedruckte Grundkarten, 12 Umschläge (je vier in Glutrot, Aquamarin und Altrosé)

Und wo wir schon beim Thema Hochzeit sind, dachte ich mir, wäre es mal wieder an der Zeit für eine kleine Hochzeitskarte nach dem Low-Budget-Prinzip. Denn die ersten Plakate für anstehende Hochzeitsmessen habe ich schon gesichtet und Weihnachten stellt ja nur ein kleines Päuschen in der alljährliche Hochzeitsvorbereitungspanik dar. Aber keine Sorge, wie ihr seht, Einladungen zur Hochzeit kann man mit sehr wenig Aufwand selbst gestalten und das ganz ohne Zeitdruck und Nervenzusammenbrüche. An sich würde ich euch ja gerne was mit den oben genannten Produkten zeigen, denn Ideen habe ich schon wieder zu Hauf, aber da sie ja heute erst erschienen sind und mein DHL Mann das mit dem Beamen leider noch nicht so ganz raus hat, musste ich auf andere Sets ausweichen:

DSC_5822Bei dieser Karte habe ich den tollen Farbkarton in Cremeweiß benutzt, der gerne mal in Vergessenheit gerät, weil er im Katalog auf S. 156 steht und nicht bei den anderen Farbkartons.

Ich persönlich mag diesen Karton mit seiner leichten Recycling-Optik total gern. Dadurch bekommen die Karten so einen natürlichen Touch.

Die Blumenranke aus dem Stempelset Flowering Flourishes habe ich mit transparentem Pulver embossed und anschließend den unteren Teil der Karte mit dem Kirschblüte Stempelkissen und dem Walzengriff eingefärbt. Die Tinte lässt sich dann auf der embossten Ranke ganz leicht wieder wegwischen. Der Spruch „gemeinsam ins Glück“ stammt aus dem Stempelset Von heute an. Die zwei obligatorischen Miniblümchen aus dem Itty Bitty Stanzenset kennt inzwischen vermutlich jeder.

Ich wünsch euch noch einen schönen Restsonntag und gehe jetzt mal meine Wunschliste schreiben. Zur Erinnerung: bis heute Abend 20 Uhr könnt ihr euch noch an der Sammelbestellung für Dezember beteiligen. Wer also noch eine Kleinigkeit für seine Weihnachtsbastelei benötigt, heute gibt es die Möglichkeit mit vergünstigtem Porto zu bestellen.

Bye

Nadine

 

Wunscherfüller zu Weihnachten gefällig?

Gestern hatte meine liebe Upline Jenni Pauli in unserer Teamgruppe bei Facebook zu einer Sonntags-Challenge aufgerufen.

Die Vorgaben waren, eine Karte in den Farben Savanne, Flüsterweiß, Rhabarberrot, Farngrün, Himmelblau und Safrangelb zu gestalten.

Gar nicht mal so einfach, wenn man solch festen Vorgaben bekommt. Aber ich glaube, ich habe mich nicht ganz so schlecht geschlagen und vor allem war ich, ganz streberhaft, sogar die erste, die mit ihren Karte fertig war. Wenn auch sehr sehr dicht gefolgt von Andrea.

DSC_4919Und so sah mein Exemplar am Ende aus.

Das eigentlich Lustige daran war aber, dass ich, als ich die Karten der anderen Teilnehmer gesehen habe, erst gemerkt habe, dass ja gar keine weihnachtliche Karte gefordert war.

Da war ich wohl schon so sehr im Weihnachtsmodus, dass mir gar nicht erst in den Sinn gekommen wäre, ein anderes Thema zu wählen. Erschreckend Mitte/Ende Oktober, aber gut, es gibt auch schon seit August Lebkuchen und Dominosteine. Und wer kauft sie? Richtig, ich! Und wenn es mir nachginge, bräuchte man sie im Januar auch gar nicht erst wegräumen…

Zurück zur Karte. Innendrin gibt es noch eine kleine Tasche, um einen Geldschein drin zu verstecken, aber das hab ich vergessen zu fotografieren. Das gibt es dann beim nächsten mal zu sehen.

Bye

Nadine

Einladung zum Geburtstag

Jetzt wollte ich schreiben, „hier mal wieder ein kurzes Lebenszeichen von mir“ weil mir irgendwie im Kopf so war, als hätte ich mich schon ewig nicht mehr gemeldet und dann sehe ich, dass heute ja erst Mittwoch ist und der letzte Beitrag von Montag ist. Also grad mal 2 Tage alt.

Effektiv lebe ich schon seit dem Wochenende einen kompletten Tag im Voraus. Seit ich Samstag dachte, es sei Sonntag, kriege ich die Zeit nicht mehr richtig interpoliert. Und so dachte ich Montag, es sei Dienstag, Dienstag es sei Mittwoch und heute… naja heute bin ich eigentlich schon wochenendreif.

Mag aber auch daran liegen, dass das Semester angefangen hat und die erste Woche immer eher holprig ist. Aber das sollte sich hoffentlich in den nächsten Tagen/Wochen halbwegs einpendeln.

Dementsprechend verbrachte ich wieder die halbe Woche auf der Autobahn und kam ansonsten zu herzlich wenig.

Ein paar Einladungen zu einem 60. Geburtstag, die am Wochenende noch schnell entstanden sind, möchte ich euch aber nicht vorenthalten.

DSC_4851War ja wieder so klar, bei einer einzigen ist der Stempelabdruck nicht zu 100 Prozent sauber und die packe ich Dussel nach vorne…fällt mir aber natürlich jetzt erst auf. Naja, passt zum Gesamtkonzept dieser Woche 🙂

In diesem Sinne noch einen schönen Abend euch allen und ich melde mich wieder wenn ich wieder Land sehe.

Bye

Nadine

 

 

Und wieder mal ein Geburtstag

Hallo zusammen,

so langsam könnte man glauben, ich würde außer Geburtstagskarten nie was anderes basteln. Dabei gibt es doch noch Verpackungen, Deko, Scrapbooking und alles, was sonst noch gern unter  „Mixed Media“ geführt wird.

Aber in der Tat jagt im Moment ein Geburtstag den nächsten und so beschränkt sich das Werkeln derzeit wirklich auf Geburtstagskarten, zumal ich noch die ein oder andere Auftragsarbeit abgearbeitet habe, was die verfügbare Zeit für andere Sachen nicht unbedingt steigerte…

Und damit sich auch ja kein Gefühl der Entspannung nach den paar Tagen Auszeit am Bodensee einstellt, habe ich mir – oh Freude – den dritten Schnupfen für dieses Jahr eingehandelt. Das sind allein 2013 schon mehr als von 1978-2012 zusammen und das Jahr ist grad mal zur Hälfte vorbei. Ob mir das so langsam zu denken geben sollte? Vielleicht sollte ich mal näher über die Sauna im Garten mit angegliedertem Kneipp-Becken nachdenken, oder doch eher eine Keimfrei-Schleuse im Hauseingang mit angrenzendem Reinraum?

Naja 14 Tage noch und dann gibt es mal zwei Wochen am Stück Urlaub. Und zwar so richtig, mit nichts außer im Garten flacken und den Herrgott nen guten Mann sein lassen. Oh wie ich mich freue! Weiß eigentlich jemand, ob der Sommer nochmal gedenkt wiederzukommen? Das wär nämlich kein Fehler, denn im Garten flacken bei den aktuellen Wetterverhältnissen und ich würde mir wünschen, es wär nur der Schnupfen und nicht die Lungenentzündung…

Aber zurück zu den Geburtstagen:

DSC_3113

 

Die Idee für diese Karte habe ich von einem amerikanischen Blog, den es leider nicht mehr online gibt und ich somit nicht mehr nachschauen, kann wie die Dame hieß. Falls jemand also eine Karte in ähnlichen Farben allerdings mit einem deutlich kleineren Schriftzug, irgendwo auf einem englischsprachigen Blog oder Pinterest etc. sieht und sich an diese Karte erinnert fühlt, das könnte meine Vorlage gewesen sein. Gebt mir dann bitte Bescheid.

Wobei der Schriftzug da vermutlich eher mit der Cameo entstanden ist, die ich leider nicht besitze und mir somit ganz klassisch mit der BigShot und passenden Buchstaben Stanzformen behelfen musste.

An dieser Stelle könnte nochmal kurz erwähnt werden: liebe Freunde, liebe Familie, lieber wer auch immer Geld zu viel hat und es sinnvoll investieren möchte, die Cameo ist ein wirklich tolles Gerät und ich würde mich sehr sehr freuen, sie in meinem Fuhrpark willlkommen heißen zu dürfen. Es muss dazu auch nicht auf einen passenden Anlass gewartet werden, ich freue mich auch außerhalb von Weihnachten und Geburtstagen darüber 

Aber hier noch schnell die Materialliste für die Karte:

  • Karton in Flüsterweiß, Türkis, Wassermelone, Osterglocke, Curry-Gelb, Zartrosa
  • Stanzen Itty Bitty, Boho Blüten
  • Sizzlits Zarter Zweig
  • Stempelsets Confetti, Word Play
  • Big Shot
  • Die-namics High-Rise Alphabet Lowercase
  • Stempelkissen schwarz, Curry-Gelb, Türkis
  • alte Zahnbürste, fester Pinsel oder sonst ein Gerät zum Spritzer auf die Karte Machen.
  • Basic Strassschmuck

Viel Spaß beim Nachmachen!

Bye

Nadine

Und wo ist jetzt bitte die Zeit geblieben?

man man man, ein Blick auf die Uhr und der Tag ist schon wieder halb rum, ohne überhaupt erst richtig angefangen zu haben.

Eigentlich war der Plan ganz simpel: aufräumen, putzen, Buchhaltung, Einkaufen, Lernen, Aufträge abarbeiten und wenn dann noch Zeit ist, ein wenig was basteln. Und was war? Pustekuchen.

Kennt ihr so Tage, wo man vom Hundertsten ins Tausendste kommt? Heut ist definitiv so einer. Bei jeder Sache, die ich angefangen habe, wurde ich durch irgendwas unterbrochen und statt danach einfach wieder dort weiterzumachen, wo ich unterbrochen wurde, kamen mir während der Unterbrechung x andere Sachen in den Kopf, die ich auch „mal eben noch schnell“ machen kann, bei denen ich dann aber auch wieder unterbrochen wurde.

Das Ende vom Lied ist: jetzt ist schon wieder fast 15 Uhr und abgesehen von der Spülmaschine ist überhaupt nichts fertig (und da sie sich nicht selbst ausräumt, ist genaugenommen die auch noch nicht fertig…).

Aber bevor ich mir weiter selbst im Weg rumstehe, widme ich mich jetzt mal kurz diesem Post und versuche, mich ein wenig zu sortieren, in der Hoffnung, dass ich danach wenigstens noch eine Sache zum Abschluss bring.

In einem Anflug von „was mach ich bloß mit den ganzen übrig gebliebenen Schnipsel“ habe ich neulich abends ein paar Kärtchen aus Restbeständen gefertigt. Es tut mir nämlich immer in der Seele weh, die kleinen Schnipsel Restpapier zu entsorgen, aber auf ewig aufbewahren ist halt auch sinnfrei. Also hab ich kurzerhand alles an blumenähnlicher Stanzen glühen lassen und raus kamen diese Karten:

DSC_3089 DSC_3092

Die Farbkombinationen sind wild aus dem kompletten Sortiment entstanden. Eine Karte in Rottönen gab es auch noch, aber die hat ihren Weg schon zur Nachbarin als Dankeschön fürs Haussitten und Gartengießen gefunden.

Die Blümchen sind größtenteils mit der Stanze Boho-Blüten entstanden, aber auch ein paar Itty Bitty Formen sind mit vertreten. Die erste Variante war mit Flüsterweiß bestempelt, aber auf dem Anthrazitfarbenen Karton kam das das weiß nicht so gut zur Geltung wie ich es mir erhofft hatte, so dass ich bei der zweiten Karten mit weißem Embossingpulver und Fön gearbeitet hab. War der eindeutig bessere Versuch. Und da ich prinzipiell von den Strasssteinchen immer nur die kleinen nehme, war das hier mal eine gute Möglichkeit auch mal die mittleren zu verbrauchen…

Es ist zwar schon ein kleines Geduldsspiel, die Blümchen fein säuberlich aufeinander zu kleben, aber das Resultat ist die Mühe allemal wert, auch wenn die Restekiste nur mininmal geschrumpft ist.

—–

Nachtrag: Inzwischen ist es 15: 45 Uhr und auch bei diesem Post habe ich mich zwischendrin ablenken lassen bevor ich ihn veröffentlicht hab…

Es ist eindeutig ein Muster heute!

Aber gut, bevor jetzt nochmal was dazwischen kommt, sag ich schnell tschüss und bis bald,

bye

Nadine

The earth laughs in flowers

Hallo da draußen,

na, wie isset? Ich war heute morgen schon ziemlich fleißig.

Angefangen hab ich den Tag mit Aufräumen und Putzen und dafür macht man sich ja üblicherweise nicht sonderlich schick. Wie es denn auch immer so ist, genau dann, wenn man wirklich aussieht wie Schlumpf und wahrlich nicht möchte, dass auch nur irgend ein anderes Lebewesen einen so sieht, klingelt es an der Tür. Oh Freude! Jetzt muss man dazu sagen: wir haben Fenster. Ok, gut, das hat fast jedes Haus. Unsere Fenster haben aber keine Vorhänge – wir wohnen ja auch erst seit einem Jahr hier. Sprich: jeder, der sich auch nur im Ansatz bemüht, kann ungeniert hier reinschauen und sieht mich am Schreibtisch sitzen oder auch sonstwo rumlaufen. Mit ein wenig Distanz stört mich das auch nicht, aber in dem Zustand die Tür aufmachen??

In diesem Szenario habe ich nun genau zwei Möglichkeiten:

1. weiter aussehen wie Schlumpf, drüber stehen, denken „wenn die Person unangemeldet klingelt, selbst Schuld wenn sie mich so zu Gesicht bekommt“

oder aber

2. mit Hechtsprung in den einzigen Winkel meines Zimmers, der von keiner Seite aus einsehbar ist, stürzen, so tun als wär niemand daheim und in leicht devoter Haltung auf dem Boden kauernd ausharren, bis derjenige kapituliert und von allein wieder weg geht.

Ja ich weiß, letzteres ist kindisch, aber um dem Ganzen eine noch bescheuertere Note zu geben, halte ich dabei auch gerne noch die Luft an, damit mich auch wirklich niemand hört!

Und wer jetzt lacht, erkennt sich auch bloß selbst wieder 😀

Welche der beiden Varianten zum Einsatz kommt, hängt natürlich sehr stark von der aktuellen Stimmungslage ab. Dank des depressiven Wetters saß ich diese Woche aber bereits einmal hinten im Eck. Das sollte mir heute nicht nochmal passieren. Also hab ich das längst im Abstellkämmerchen geparkte Ikea-Rollo zum Vorschein geholt, alle weiteren Utensilien zusammengesucht und im Alleingang beschlossen: nur zwei Hände hin oder her, das 1,60 Meter breite Rollo muss an die Wand, komme was wolle.

80 mal fluchen und zwei mal mit dem Schlagbohrer abrutschen später: das Rollo hängt!

Erkenntnis des Tages:

  • mein Ikea Schreibtisch hält wesentlich mehr Gewicht aus, als ich ihm zugetraut hätte
  • es ist definitiv eine bessere Idee, das Zeug unter dem Bohrloch wegzuräumen als es nachher staubsaugen und putzen zu müssen.
  • für einen 8er Dübel reichen in alten Wänden auch 6er Bohrer.
  • und die wohl wichtigste Erkenntnis des Tages: sind die Arme zu kurz, Tesa wird’s richten!

In diesem Sinne: schief ist Englisch und Englisch ist modern!

Auf jeden Fall sitze ich jetzt abgeschirmt von den Blicken des Bürgersteigs an meinem Schreibtisch, freue mir ein Loch in den Bauch, dass ich rausschauen kann aber niemand mehr rein, hab all meine Blümchen auf der Fensterbank vom Bohrstaub befreit und hatte dabei die Idee, mal wieder eine Karte mit Blumenmotiv zu basteln.

DSC_3073

 

Zum Einsatz kam diesmal der neue Braunton der In Colors 2013-15 gepaart mit dem altbekannten Espresso.

Der Blumenstempel stammt aus dem brandneuen Set Best of Flowers, das anlässlich des 25. Jubiläums erschienen ist. Und der Spruch stammt aus dem Set Fabulous Florets, ein Set, das ich bislang nicht so wirklich genutzt habe, das aber glaube ich noch viel Potenzial hat. Geprägt habe ich den Streifen mit der Prägeschablone Spitzenduo und letztlich noch das kleine Blümchen aus dem Itty Bitty Stanzenset, das ihr ja schon kennt.

Und mit dieser Karte verabschiede ich mich jetzt auch glücklich und zufrieden in den Blog-Urlaub.

Bis bald,

bye

Nadine

 

Wie war das nochmal mit dem Schneidebrett?

In meinem vorherigen Leben war ich bestimmt Brite. Ich könnt mich schon wieder übers Wetter unterhalten…

Frühling hin, Frühling her, einstellige Temperaturen bei Nieselregen sind einfach bäh.

Gestern war es auch nicht  nennenswert besser, so dass die perfekten Rahmenbedingungen für eine nette Stempelparty im Warmen und Trockenen gegeben waren.

Die „tolle“ Sicht auf unsere Gartenbaustelle lässt zwar noch zu wünschen übrig, aber bei so viel Bastel-Elan, hat eh niemand raus geschaut.

Um 15 Uhr sah der Tisch noch so aus:

DSC_2726

Um 20.30 Uhr dann so:

IMG_1565

Ja, wir haben es tatsächlich geschafft, in 5 (!!) Stunden ein, bis zwei Projekte zu gestalten und viel viel viel zu ratschen.

Ein kleiner Willkommensgruß musste natürlich auch sein. Da ich aber wieder total super vorbereitet war und mich die Tage zuvor mit der Zeiteinteilung total verzettelt habe, sind diese kleinen Goodies 20 Minuten vor Eintreffen der Mädels fertig geworden und das auch nur Dank des tollen Blogs von Jenni Pauli, bei der ich mir die Idee auf die Schnelle „ausgeborgt“ habe.

DSC_2725

Das elegante Gitter passte hervorragend, da der Sohnemann einer Teilnehmerin demnächst Kommunion feiert und sowohl die Einladungen als auch Menükarten mit diesem Motiv gefertigt sind. So gab es dann noch einen kleinen Vorschlag, was man damit machen könnte.

IMG_1564Und weil wir schon dabei waren, wurde auch noch kurzerhand eine Box damit verziert.

Die zwei anderen Projekte habe ich vergessen zu fotografieren.

Die Double Slider Card, die ich als Swap für Frankfurt gefertigt hatte, stand auf dem Plan und allein dabei habe ich drei mal falsch im Schneidebrett angesetzt. Und das einzig, weil ich mich nicht um den Tisch rum bewegt habe, sondern versucht habe, auf dem Kopf vom Schneidebrett abzulesen… So viel zum Thema „fachkundige Anleitung“ 😉 Insofern ist es vielleicht besser, dass ich nicht alles geknipst habe.  Wobei es bei der Fußballvariante zum Kindergeburtstag echt schade ist, die ist sehr schön geworden.

Wir hatten trotzdem eine Menge Spaß auch wenn bzw. vielleicht eben weil es dank kurzfristiger Absagen eine eher kleine Runde war.

Jetzt muss ich mal den Kalender wälzen und schauen, wann ich wieder einen Termin bei mir unterbringe. Die Daten findet ihr dann unter: Workshop-Termine

Bis bald,

Bye

Nadine

 

 

Meine Swaps für Frankfurt

Hallo zusammen,

erstmal vielen herzlichen Dank für all eure Emails und Kommentare zu meinem Bericht über das Treffen in Frankfurt. Es ist der glatte Wahnsinn, was der Bericht für Wellen geschlagen hat. Die Besucherzahlen auf der Webseite waren auf einen Schlag mehr als doppelt so hoch als üblicherweise und mein Emailfach hörte auch nicht auf, den Hinweiston für neue Mails abzuspielen.

Ich denke, ich habe inzwischen alle Mails beantwortet. Falls mir eine durchgerutscht sein sollte, seid mir nicht böse und meldet euch ggfs. einfach nochmal. Ich habe mich auf jeden Fall sehr über euer Feedback gefreut.

Jetzt zeige ich euch aber wie versprochen noch meine Swaps, die ich für Frankfurt gefertigt hatte.

So sah mein fertiges Kistchen aus, bevor ich losgefahren bin:

DSCN2267

Der Inhalt setzte sich zusammen aus zwei unterschiedlichen Swaps. Einmal folgendes Rausziehkärtchen, auf englisch Double Slider Card genannt:

DSC_2341

DSC_2337

DSC_2326Entstanden ist das Kärtchen mit dem Stempelset Best of Everything und den Farben Mango und Waldhimbeere. Auch die 1″ Kreisstanze und die 1 1/4″ Wellenkreisstanze kamen dabei zum Einsatz.

Das Prinzip, das dahinter steckt ist, dass in der Mitte der Karte eine Lage Papier ist, über die ich ein Stück von einem Plastik Frühstücksbeutel gewickelt habe, auf das jeweils die beiden Ausziehkarten geklebt wurden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Karte herzustellen, eins der besseren Videos ist von Lesley Oman und auf YouTube zu finden: klick hier.

Ich habe meine Karte zum Beispiel nur nur aus einem Stück A4 Papier (bei 10,5 cm längs durchgeschnitten) gefertigt, jeweils bei 10 und 20 cm gefalzt und dann in drei Teile gefaltet. Daraus ergibt sich automatisch, dass der dritte Teil, um den ich die Folie dann auch gewickelt habe, 9,6 cm breit ist. Die schmälere Breite ist auch gewünscht, denn durch die fehlenden Millimeter kann ich diesen Teil nach innen falten, ohne dass er irgendwo anstößt und unschöne Wölbungen hervorruft.

IMG_1537Ansonsten entspricht meine Vorgehensweise der von Lesley. Gerne beantworte ich aber weitere Fragen, falls jemand von euch das Englische Video nicht so gut verstehen sollte.

Passend zu diesem Swap hatte ich auch mein Namensschild gefertigt:

DSCN2272Die schwarze Schrift habe ich via Drucker auf das Papier gebracht.

Mein zweites Swap sah so aus und ist einem Swap von Wanda Guess nachempfunden.

DSCN2268

 

Ich habe mich tierisch gefreut, als ich gehört habe, dass Farngrün ins neue Sortiment aufgenommen wurde und da ich Wandas Karte immer schon im Hinterkopf hatte, habe ich ihre Idee bis auf die leichte Farbabwandlung und weniger sonstiger Veränderungen nachgewerkelt. Die Farben der Wahl waren Wildleder, Espresso, Vanille Pur, Farngrün und ein Klecks Waldhimbeere.

Wer sich nun wundert, was für eine Wunderstanze ich für die Wellenkante benutzt habe:

IMG_1521Es war die ganz normale Wellenkante Bordüren Stanze. Der Winkel besteht ganz einfach nur aus zwei geraden Bordüren, die ich da wo sie aufeinandertreffen übereinader geklebt habe, so dass es aussieht, als wäre der Winkel aus einem Stück gefertigt. Isser aber nich 🙂

Auf der Rückseite befindet sich noch ein kleiner Aufkleber mit meinen Kontaktdaten und, damit man sich bei 450 Leuten auch erinnern kann, wer der Mensch mit diesen Namen war, auch ein kleines Foto.

Ich habe zwar vor lauter Ratschen nicht alles weggetauscht, aber einen kleinen Vorrat an Kärtchen zu haben, schadet auch nie.

Ganz liebe Grüße und bis bald

bye

Nadine

 

 

 

 

 

Kommst du nicht zu mir, hol ich dich her

Nach einem kurzen Anstandsbesuch am Wochenende, hat sich der Frühling ja jetzt wieder verpisst. Im wahrsten Sinne, denn hier schüttet es unaufhörlich.

Und auch wenn ich mir mandalamäßig vorplapper „die Natur braucht den Regen“, kann ich diesem Wetter nichts mehr abgewinnen.

Als sich am Sonntag auf mysteriösem Wege dann doch ein kleiner Sonnenstrahl hierher verirrt hat und das Thermostat tatsächlich einen zweistelligen Wert angezeigt hat, die Zugvögel völlig irritiert über uns Haus geflogen sind, nicht wissend, ob sie ihren Flug gen Süden wieder abbrechen sollen, haben wir ratzfatz  – und im Zuge der saarländischen Integrationsbemühungen – die Gunst der Stunde genutzt und haben, bevor es wieder zu spät war, angegrillt! Denn wer weiß schon, ob es dieses Jahr nochmal möglich sein wird!

[Anm. d. Red.: die saarländisch-kulturell falsch umgesetzte Tätigkeit „Grillen“ (statt „Schwenken“) ist nicht etwa in blasphemischer Absicht entstanden, sondern resultierte aus dem schnelleren Aufbau des Kugelgrills im Vergleich zum Schwenker angesichts der meteorologischen Unberechenbarkeit.]

Tags drauf war es dann auch schon wieder vorbei mit der Freude und so blieb mir nichts anderes übrig, als die sehnlichst erhoffte Blütenexplosion selbst zu gestalten.

DSC_2310Um das schüchterne und delikate Frühlingsseelchen aber nicht zu verschrecken, habe ich es mal lieber sanft angehen lassen und wagte einen behutsamen farblichen Vorstoß mit einem Hauch von Zartrosa gepaart mit Flüsterweiß, Farngrün und einem Klecks Rosenrot.

Praktischerweise hatte ich mich beim Auslaufen der In-Colors von 2010-2012 noch mit Farngrün eingedeckt, so dass ich jetzt schon mal versuchen kann, den Übergang von Mattgrün zu Farngrün schonend einzuläuten. Ganz ohne komme ich allerdings noch nicht aus und so entstand die Bemühung, mit einem kleinen Stückchen Band in Mattgrün den kalten Entzug abzumindern.

Die weitere Zutatenliste findet ihr wie immer unten in den Tags. Ich verabschiede mich an dieser Stelle auch schon wieder von euch, denn dieser Haushalt wurde von einem schweren Schicksalsschlag heimgesucht. Die alles vernichtende Männergrippe hat ihr erstes Opfer in Beschlag genommen und nun gilt es mit allen Kräften und allen vorhandenen biologischen Kernwaffen Schlimmeres zu verhindern.

Bye

Nadine

 

20.03.2013: Frühlingsanfang?

Am Ar…gentischen Sandstrand! Na da wäre ich jetzt mal gern, Sonne, Meer, Strand, leckerer Cocktail mit Schirmchen in der Hand, ein Stücken Ananas, ein Scheibchen Melone…hach ja… aber ein Blick aus dem Fenster und es wird klar: Am Ar…gentinischen Sandstrand! Na da wäre ich jetzt mal gern, Sonne, Meer, Strand, leckerer Cocktail mit Schirmchen in der Hand… mist, wie komm ich aus dieser Dauerschleife je wieder raus? Hmm, Blick nach draußen: Dreck!

Nass, kalt, grau, bäh. Weihnachten im Grünen und Ostern im Schnee…yippiy ya ya yippi yippi yeah … Wenn das unser diesjähriger Frühling ist, dann will ich nicht wissen, was Herbst und Winter auf Lager haben. Die gerade zurückgekehrten Zugvögel fliegen völlig irritiert durch die Gegend und suchen den Süden, auf unserem Treppenabsatz liegt mehr Salz in als in Kaiseroda I, II & III zusammen, selbst den Schneeglöckchen ist es zu blöd und entziehen sich dem Ganzen durch Eigenkompostierung. Und die Kommunionskinder? Die suchen panisch nach weißen und schwarzen Skianzügen mit dazu passenden Gummistiefeln.

Kurzum: das Wetter ist Dreck und ich hab schlechte Laune.

Ein Glück gibt es ja diverse Blogs, die man trotz schlechter Laune konsultieren kann. Einer meiner Highlights ist derzeit der noch recht neue Blog von Anja Schreiter. Anja hat eine super schöne und filigrane Art, Karten zu erstellen. Eine ihrer gestrigen Karten fand ich so schön, dass ich so sofort nachgemacht habe. Ich hoffe, Anja ist mir darüber nicht böse, aber sie war wirklich zu schön, um sie nicht nachzuwerkerln. Hier das Original und hier mein „Plagiat“:

DSC_2242

 

Die Karte besteht aus flüsterweißem und sanfrangelbem Karton, auf den eine Lage geprägtes Pergamentpapier (Prägefolder Blumenranke) gelegt wurde. Die Blumen eignen sich hervorragend, um mit ein paar Perlchen verziert zu werden (und so die kleinen Foamklebepads mit denen ich das Pergament fixiert habe zu verstecken). Als optisches Highlight kam dann noch ein bisschen Kordel und Geschenkband in Limone mit hinzu, ein Spruchstempel aus dem Set Perfekte Pärchen auf farblich passenden Kreisen und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen!

Es passiert mir immer wieder, dass ich ein Teil im Schrank liegen habe, das ich total schön finde, aber trotzdem immer vergesse, zu verwenden. Genau so ging es mir mit dem Prägefolder Blumenranke. An sich ein total schönes Motiv und vielseitig einsetzbar, aber irgendwie in Vergessenheit geraten…

Damit das nicht nochmal passiert, habe ich ihn gleich nochmal verwendet. Und zwar für eine Einladungskarte zur Kommunion:



DSC_2230

Hier sieht man sehr schön die Prägung auf dem Pergamentpapier. Die quietschgelbe Niete ist zwar farbharmonisch nicht wirklich der Bringer, aber es war die einzige,  die ich grad zur Hand hatte. Es gibt sie ja leider nicht von Stampin‘ Up! weswegen es immer ein mittlerer Akt ist, eine passende Farbe zu finden. Ich muss mal auf die Suche nach welchen in Neutralfarben gehen, die wären definitiv universaler einsetzbar (Hinweise, wo es sowas gibt, gerne an mich). Aber mit dem Geschenkband in der passenden Farbe, wird das Eyelet ja wenigstens ein bisschen verdeckt und es ist nicht ganz so dramatisch.

DSC_2229

 

Der untere Teil der Karte in Längsformat ist mit weißem Embossingpulver bestempelt. Der Stempel stammt aus Mangel an SU-Alternativen von der Konkurrenz. Das Ganze habe ich mit einem Streifen Karton in mattgrün hinterlegt damit der weiße Schriftzug ein wenig besser zur Geltung kommt und es noch einen kleinen Kontrast zu der sehr hellen Karte gibt. Das obligatorische Blümchen aus der Itty Bitty Stanze darf natürlich auch nicht fehlen, ein letztes Perlchen drauf und das war’s.

Der große Vorteil von solch geschichteten Karten ist, dass man die untere Seite vorm Zusammenheften bequem in den Drucker legen kann, weswegen sie sich hervorragend für Hochzeiten, Kommunionen oder sonstige Events eignen.

Hier jetzt aber noch die Einladung an einem Stück und mit dunklem Hintergrund, damit sich der Rand besser abhebt:

DSC_2220Auf dem Foto gehen leider die kleinen Perlchen auf den Blumen etwas unter, aber in echt sieht das total schön aus.

So, inzwischen ist meine Laune auch schon um einiges besser. Was der Anblick von ein paar schönen Karten doch ausmachen kann! Mit einer der Gründe, warum ich so gerne bastel.

Genug Pause, jetzt setz ich mich erstmal zurück an meine Bücher, denn heute Abend geht es wieder zum Nähkurs, schon die vorerst letzte Sitzung – wie die Zeit vergeht. Nicht, dass ich auch nur im Ansatz mit meinem Kleid fertig geworden wäre, aber schauen wir mal, wie weit ich heute Abend noch komme. Es wird aber vermutlich auf eine zweite Runde hinauslaufen, zumal die anderen Mädels auch alle weiter machen wollen und es durchaus eine sehr nette Runde ist.

Bis bald, macht’s gut

Bye

Nadine