Tag Archiv für Basic Perlenschmuck

Einladung zum Geburtstag

Jetzt wollte ich schreiben, „hier mal wieder ein kurzes Lebenszeichen von mir“ weil mir irgendwie im Kopf so war, als hätte ich mich schon ewig nicht mehr gemeldet und dann sehe ich, dass heute ja erst Mittwoch ist und der letzte Beitrag von Montag ist. Also grad mal 2 Tage alt.

Effektiv lebe ich schon seit dem Wochenende einen kompletten Tag im Voraus. Seit ich Samstag dachte, es sei Sonntag, kriege ich die Zeit nicht mehr richtig interpoliert. Und so dachte ich Montag, es sei Dienstag, Dienstag es sei Mittwoch und heute… naja heute bin ich eigentlich schon wochenendreif.

Mag aber auch daran liegen, dass das Semester angefangen hat und die erste Woche immer eher holprig ist. Aber das sollte sich hoffentlich in den nächsten Tagen/Wochen halbwegs einpendeln.

Dementsprechend verbrachte ich wieder die halbe Woche auf der Autobahn und kam ansonsten zu herzlich wenig.

Ein paar Einladungen zu einem 60. Geburtstag, die am Wochenende noch schnell entstanden sind, möchte ich euch aber nicht vorenthalten.

DSC_4851War ja wieder so klar, bei einer einzigen ist der Stempelabdruck nicht zu 100 Prozent sauber und die packe ich Dussel nach vorne…fällt mir aber natürlich jetzt erst auf. Naja, passt zum Gesamtkonzept dieser Woche 🙂

In diesem Sinne noch einen schönen Abend euch allen und ich melde mich wieder wenn ich wieder Land sehe.

Bye

Nadine

 

 

The earth laughs in flowers

Hallo da draußen,

na, wie isset? Ich war heute morgen schon ziemlich fleißig.

Angefangen hab ich den Tag mit Aufräumen und Putzen und dafür macht man sich ja üblicherweise nicht sonderlich schick. Wie es denn auch immer so ist, genau dann, wenn man wirklich aussieht wie Schlumpf und wahrlich nicht möchte, dass auch nur irgend ein anderes Lebewesen einen so sieht, klingelt es an der Tür. Oh Freude! Jetzt muss man dazu sagen: wir haben Fenster. Ok, gut, das hat fast jedes Haus. Unsere Fenster haben aber keine Vorhänge – wir wohnen ja auch erst seit einem Jahr hier. Sprich: jeder, der sich auch nur im Ansatz bemüht, kann ungeniert hier reinschauen und sieht mich am Schreibtisch sitzen oder auch sonstwo rumlaufen. Mit ein wenig Distanz stört mich das auch nicht, aber in dem Zustand die Tür aufmachen??

In diesem Szenario habe ich nun genau zwei Möglichkeiten:

1. weiter aussehen wie Schlumpf, drüber stehen, denken „wenn die Person unangemeldet klingelt, selbst Schuld wenn sie mich so zu Gesicht bekommt“

oder aber

2. mit Hechtsprung in den einzigen Winkel meines Zimmers, der von keiner Seite aus einsehbar ist, stürzen, so tun als wär niemand daheim und in leicht devoter Haltung auf dem Boden kauernd ausharren, bis derjenige kapituliert und von allein wieder weg geht.

Ja ich weiß, letzteres ist kindisch, aber um dem Ganzen eine noch bescheuertere Note zu geben, halte ich dabei auch gerne noch die Luft an, damit mich auch wirklich niemand hört!

Und wer jetzt lacht, erkennt sich auch bloß selbst wieder 😀

Welche der beiden Varianten zum Einsatz kommt, hängt natürlich sehr stark von der aktuellen Stimmungslage ab. Dank des depressiven Wetters saß ich diese Woche aber bereits einmal hinten im Eck. Das sollte mir heute nicht nochmal passieren. Also hab ich das längst im Abstellkämmerchen geparkte Ikea-Rollo zum Vorschein geholt, alle weiteren Utensilien zusammengesucht und im Alleingang beschlossen: nur zwei Hände hin oder her, das 1,60 Meter breite Rollo muss an die Wand, komme was wolle.

80 mal fluchen und zwei mal mit dem Schlagbohrer abrutschen später: das Rollo hängt!

Erkenntnis des Tages:

  • mein Ikea Schreibtisch hält wesentlich mehr Gewicht aus, als ich ihm zugetraut hätte
  • es ist definitiv eine bessere Idee, das Zeug unter dem Bohrloch wegzuräumen als es nachher staubsaugen und putzen zu müssen.
  • für einen 8er Dübel reichen in alten Wänden auch 6er Bohrer.
  • und die wohl wichtigste Erkenntnis des Tages: sind die Arme zu kurz, Tesa wird’s richten!

In diesem Sinne: schief ist Englisch und Englisch ist modern!

Auf jeden Fall sitze ich jetzt abgeschirmt von den Blicken des Bürgersteigs an meinem Schreibtisch, freue mir ein Loch in den Bauch, dass ich rausschauen kann aber niemand mehr rein, hab all meine Blümchen auf der Fensterbank vom Bohrstaub befreit und hatte dabei die Idee, mal wieder eine Karte mit Blumenmotiv zu basteln.

DSC_3073

 

Zum Einsatz kam diesmal der neue Braunton der In Colors 2013-15 gepaart mit dem altbekannten Espresso.

Der Blumenstempel stammt aus dem brandneuen Set Best of Flowers, das anlässlich des 25. Jubiläums erschienen ist. Und der Spruch stammt aus dem Set Fabulous Florets, ein Set, das ich bislang nicht so wirklich genutzt habe, das aber glaube ich noch viel Potenzial hat. Geprägt habe ich den Streifen mit der Prägeschablone Spitzenduo und letztlich noch das kleine Blümchen aus dem Itty Bitty Stanzenset, das ihr ja schon kennt.

Und mit dieser Karte verabschiede ich mich jetzt auch glücklich und zufrieden in den Blog-Urlaub.

Bis bald,

bye

Nadine

 

Kommunionsmenü

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich auch mal wieder zurück. Die letzten Tage gingen einfach drunter und drüber und ich bin zu nichts gekommen.

Spätestens in dem Moment, wo es an der Tür klingelt und ein unbekannter Mann sich als Fahrer des Containerdienstes zu erkennen gibt, den man vor Monaten mit der Anlieferung eines Schuttcontainers beauftragt hat, und nachfragt, ob der Container nicht so langsam mal abgeholt werde könne, sollte man sich fragen, ob es nicht vielleicht so langsam an der Zeit wäre, sich wieder mit dem Entrümpeln der Außen-Baustelle zu befassen.

Genau das haben wir dann auch getan und schwupps war die Zeit schon wieder weg und ich bin wieder nicht zum Basteln gekommen.

Das einzige, was in letzter Zeit entstanden ist, ist die Menükarte für die Kommunion meiner Nichte. So viel zum Thema, wie die Zeit vergeht… jetzt hat die schon Kommunion gemacht. Wahnsinn. Ich seh mich schon demnächst Hochzeitseinladungen und Taufkarten basteln…

Das Schöne war, dass wir die Karten zusammen gebastelt haben. Also letztlich habe ich fast nur das Transparentpapier durch den Drucker gejagt, denn die Kleine, die ja inzwischen gar nicht mehr klein ist, hat geschnitten, gefalzt, geprägt und geklebt als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes getan. Und so entstand folgendes Exemplar:

DSC_2685

Flüsterweiß und Blauregen waren die Farben der Wahl und verziert haben wir mit ein paar Perlchen und einem Streifen bedrucktem Transparentpapier. Der Prägefolder Blumenranke ist inzwischen zu einem meiner Lieblingsprägemotive geworden. Ich find die Prägung echt einfach zu schön. Wer sich jetzt ein wenig wundert, warum ein Kind an Neujahr Kommunion macht… das ist selbstverständlich nicht der Fall gewesen. Ich bin lediglich der Meinung, dass, wie das Kind heißt und wann es Kommunion macht, die Welt da draußen schlichtweg nichts angeht 🙂

Der komische Schriftzug unter dem Namen ist auch nicht in legasthenischer Manier entstanden, sondern ist einfach nur die luxemburgische Variante von  „erste Kommunion“.

Zusätzlich gab es noch die passenden Platzkärtchen und zwei Tütchen mit belgischen Schokomeeresfrüchten fürs Kommunionskind und seine Schwester, von denen ich clevererweise vergessen habe, ein Foto zu machen. Wenn ich mal wieder ein wenig Luft hab, bau ich sie vielleicht nochmal nach und stell sie nachträglich online.

Ich wünsch euch noch einen schönen Tag, hier kommt grad die Sonne raus, so dass ich dann mal wieder ein wenig Container befüllen gehe.

Bis bald

bye

Nadine

 

Meine Swaps für Frankfurt

Hallo zusammen,

erstmal vielen herzlichen Dank für all eure Emails und Kommentare zu meinem Bericht über das Treffen in Frankfurt. Es ist der glatte Wahnsinn, was der Bericht für Wellen geschlagen hat. Die Besucherzahlen auf der Webseite waren auf einen Schlag mehr als doppelt so hoch als üblicherweise und mein Emailfach hörte auch nicht auf, den Hinweiston für neue Mails abzuspielen.

Ich denke, ich habe inzwischen alle Mails beantwortet. Falls mir eine durchgerutscht sein sollte, seid mir nicht böse und meldet euch ggfs. einfach nochmal. Ich habe mich auf jeden Fall sehr über euer Feedback gefreut.

Jetzt zeige ich euch aber wie versprochen noch meine Swaps, die ich für Frankfurt gefertigt hatte.

So sah mein fertiges Kistchen aus, bevor ich losgefahren bin:

DSCN2267

Der Inhalt setzte sich zusammen aus zwei unterschiedlichen Swaps. Einmal folgendes Rausziehkärtchen, auf englisch Double Slider Card genannt:

DSC_2341

DSC_2337

DSC_2326Entstanden ist das Kärtchen mit dem Stempelset Best of Everything und den Farben Mango und Waldhimbeere. Auch die 1″ Kreisstanze und die 1 1/4″ Wellenkreisstanze kamen dabei zum Einsatz.

Das Prinzip, das dahinter steckt ist, dass in der Mitte der Karte eine Lage Papier ist, über die ich ein Stück von einem Plastik Frühstücksbeutel gewickelt habe, auf das jeweils die beiden Ausziehkarten geklebt wurden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Karte herzustellen, eins der besseren Videos ist von Lesley Oman und auf YouTube zu finden: klick hier.

Ich habe meine Karte zum Beispiel nur nur aus einem Stück A4 Papier (bei 10,5 cm längs durchgeschnitten) gefertigt, jeweils bei 10 und 20 cm gefalzt und dann in drei Teile gefaltet. Daraus ergibt sich automatisch, dass der dritte Teil, um den ich die Folie dann auch gewickelt habe, 9,6 cm breit ist. Die schmälere Breite ist auch gewünscht, denn durch die fehlenden Millimeter kann ich diesen Teil nach innen falten, ohne dass er irgendwo anstößt und unschöne Wölbungen hervorruft.

IMG_1537Ansonsten entspricht meine Vorgehensweise der von Lesley. Gerne beantworte ich aber weitere Fragen, falls jemand von euch das Englische Video nicht so gut verstehen sollte.

Passend zu diesem Swap hatte ich auch mein Namensschild gefertigt:

DSCN2272Die schwarze Schrift habe ich via Drucker auf das Papier gebracht.

Mein zweites Swap sah so aus und ist einem Swap von Wanda Guess nachempfunden.

DSCN2268

 

Ich habe mich tierisch gefreut, als ich gehört habe, dass Farngrün ins neue Sortiment aufgenommen wurde und da ich Wandas Karte immer schon im Hinterkopf hatte, habe ich ihre Idee bis auf die leichte Farbabwandlung und weniger sonstiger Veränderungen nachgewerkelt. Die Farben der Wahl waren Wildleder, Espresso, Vanille Pur, Farngrün und ein Klecks Waldhimbeere.

Wer sich nun wundert, was für eine Wunderstanze ich für die Wellenkante benutzt habe:

IMG_1521Es war die ganz normale Wellenkante Bordüren Stanze. Der Winkel besteht ganz einfach nur aus zwei geraden Bordüren, die ich da wo sie aufeinandertreffen übereinader geklebt habe, so dass es aussieht, als wäre der Winkel aus einem Stück gefertigt. Isser aber nich 🙂

Auf der Rückseite befindet sich noch ein kleiner Aufkleber mit meinen Kontaktdaten und, damit man sich bei 450 Leuten auch erinnern kann, wer der Mensch mit diesen Namen war, auch ein kleines Foto.

Ich habe zwar vor lauter Ratschen nicht alles weggetauscht, aber einen kleinen Vorrat an Kärtchen zu haben, schadet auch nie.

Ganz liebe Grüße und bis bald

bye

Nadine

 

 

 

 

 

Kommst du nicht zu mir, hol ich dich her

Nach einem kurzen Anstandsbesuch am Wochenende, hat sich der Frühling ja jetzt wieder verpisst. Im wahrsten Sinne, denn hier schüttet es unaufhörlich.

Und auch wenn ich mir mandalamäßig vorplapper „die Natur braucht den Regen“, kann ich diesem Wetter nichts mehr abgewinnen.

Als sich am Sonntag auf mysteriösem Wege dann doch ein kleiner Sonnenstrahl hierher verirrt hat und das Thermostat tatsächlich einen zweistelligen Wert angezeigt hat, die Zugvögel völlig irritiert über uns Haus geflogen sind, nicht wissend, ob sie ihren Flug gen Süden wieder abbrechen sollen, haben wir ratzfatz  – und im Zuge der saarländischen Integrationsbemühungen – die Gunst der Stunde genutzt und haben, bevor es wieder zu spät war, angegrillt! Denn wer weiß schon, ob es dieses Jahr nochmal möglich sein wird!

[Anm. d. Red.: die saarländisch-kulturell falsch umgesetzte Tätigkeit „Grillen“ (statt „Schwenken“) ist nicht etwa in blasphemischer Absicht entstanden, sondern resultierte aus dem schnelleren Aufbau des Kugelgrills im Vergleich zum Schwenker angesichts der meteorologischen Unberechenbarkeit.]

Tags drauf war es dann auch schon wieder vorbei mit der Freude und so blieb mir nichts anderes übrig, als die sehnlichst erhoffte Blütenexplosion selbst zu gestalten.

DSC_2310Um das schüchterne und delikate Frühlingsseelchen aber nicht zu verschrecken, habe ich es mal lieber sanft angehen lassen und wagte einen behutsamen farblichen Vorstoß mit einem Hauch von Zartrosa gepaart mit Flüsterweiß, Farngrün und einem Klecks Rosenrot.

Praktischerweise hatte ich mich beim Auslaufen der In-Colors von 2010-2012 noch mit Farngrün eingedeckt, so dass ich jetzt schon mal versuchen kann, den Übergang von Mattgrün zu Farngrün schonend einzuläuten. Ganz ohne komme ich allerdings noch nicht aus und so entstand die Bemühung, mit einem kleinen Stückchen Band in Mattgrün den kalten Entzug abzumindern.

Die weitere Zutatenliste findet ihr wie immer unten in den Tags. Ich verabschiede mich an dieser Stelle auch schon wieder von euch, denn dieser Haushalt wurde von einem schweren Schicksalsschlag heimgesucht. Die alles vernichtende Männergrippe hat ihr erstes Opfer in Beschlag genommen und nun gilt es mit allen Kräften und allen vorhandenen biologischen Kernwaffen Schlimmeres zu verhindern.

Bye

Nadine

 

20.03.2013: Frühlingsanfang?

Am Ar…gentischen Sandstrand! Na da wäre ich jetzt mal gern, Sonne, Meer, Strand, leckerer Cocktail mit Schirmchen in der Hand, ein Stücken Ananas, ein Scheibchen Melone…hach ja… aber ein Blick aus dem Fenster und es wird klar: Am Ar…gentinischen Sandstrand! Na da wäre ich jetzt mal gern, Sonne, Meer, Strand, leckerer Cocktail mit Schirmchen in der Hand… mist, wie komm ich aus dieser Dauerschleife je wieder raus? Hmm, Blick nach draußen: Dreck!

Nass, kalt, grau, bäh. Weihnachten im Grünen und Ostern im Schnee…yippiy ya ya yippi yippi yeah … Wenn das unser diesjähriger Frühling ist, dann will ich nicht wissen, was Herbst und Winter auf Lager haben. Die gerade zurückgekehrten Zugvögel fliegen völlig irritiert durch die Gegend und suchen den Süden, auf unserem Treppenabsatz liegt mehr Salz in als in Kaiseroda I, II & III zusammen, selbst den Schneeglöckchen ist es zu blöd und entziehen sich dem Ganzen durch Eigenkompostierung. Und die Kommunionskinder? Die suchen panisch nach weißen und schwarzen Skianzügen mit dazu passenden Gummistiefeln.

Kurzum: das Wetter ist Dreck und ich hab schlechte Laune.

Ein Glück gibt es ja diverse Blogs, die man trotz schlechter Laune konsultieren kann. Einer meiner Highlights ist derzeit der noch recht neue Blog von Anja Schreiter. Anja hat eine super schöne und filigrane Art, Karten zu erstellen. Eine ihrer gestrigen Karten fand ich so schön, dass ich so sofort nachgemacht habe. Ich hoffe, Anja ist mir darüber nicht böse, aber sie war wirklich zu schön, um sie nicht nachzuwerkerln. Hier das Original und hier mein „Plagiat“:

DSC_2242

 

Die Karte besteht aus flüsterweißem und sanfrangelbem Karton, auf den eine Lage geprägtes Pergamentpapier (Prägefolder Blumenranke) gelegt wurde. Die Blumen eignen sich hervorragend, um mit ein paar Perlchen verziert zu werden (und so die kleinen Foamklebepads mit denen ich das Pergament fixiert habe zu verstecken). Als optisches Highlight kam dann noch ein bisschen Kordel und Geschenkband in Limone mit hinzu, ein Spruchstempel aus dem Set Perfekte Pärchen auf farblich passenden Kreisen und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen!

Es passiert mir immer wieder, dass ich ein Teil im Schrank liegen habe, das ich total schön finde, aber trotzdem immer vergesse, zu verwenden. Genau so ging es mir mit dem Prägefolder Blumenranke. An sich ein total schönes Motiv und vielseitig einsetzbar, aber irgendwie in Vergessenheit geraten…

Damit das nicht nochmal passiert, habe ich ihn gleich nochmal verwendet. Und zwar für eine Einladungskarte zur Kommunion:



DSC_2230

Hier sieht man sehr schön die Prägung auf dem Pergamentpapier. Die quietschgelbe Niete ist zwar farbharmonisch nicht wirklich der Bringer, aber es war die einzige,  die ich grad zur Hand hatte. Es gibt sie ja leider nicht von Stampin‘ Up! weswegen es immer ein mittlerer Akt ist, eine passende Farbe zu finden. Ich muss mal auf die Suche nach welchen in Neutralfarben gehen, die wären definitiv universaler einsetzbar (Hinweise, wo es sowas gibt, gerne an mich). Aber mit dem Geschenkband in der passenden Farbe, wird das Eyelet ja wenigstens ein bisschen verdeckt und es ist nicht ganz so dramatisch.

DSC_2229

 

Der untere Teil der Karte in Längsformat ist mit weißem Embossingpulver bestempelt. Der Stempel stammt aus Mangel an SU-Alternativen von der Konkurrenz. Das Ganze habe ich mit einem Streifen Karton in mattgrün hinterlegt damit der weiße Schriftzug ein wenig besser zur Geltung kommt und es noch einen kleinen Kontrast zu der sehr hellen Karte gibt. Das obligatorische Blümchen aus der Itty Bitty Stanze darf natürlich auch nicht fehlen, ein letztes Perlchen drauf und das war’s.

Der große Vorteil von solch geschichteten Karten ist, dass man die untere Seite vorm Zusammenheften bequem in den Drucker legen kann, weswegen sie sich hervorragend für Hochzeiten, Kommunionen oder sonstige Events eignen.

Hier jetzt aber noch die Einladung an einem Stück und mit dunklem Hintergrund, damit sich der Rand besser abhebt:

DSC_2220Auf dem Foto gehen leider die kleinen Perlchen auf den Blumen etwas unter, aber in echt sieht das total schön aus.

So, inzwischen ist meine Laune auch schon um einiges besser. Was der Anblick von ein paar schönen Karten doch ausmachen kann! Mit einer der Gründe, warum ich so gerne bastel.

Genug Pause, jetzt setz ich mich erstmal zurück an meine Bücher, denn heute Abend geht es wieder zum Nähkurs, schon die vorerst letzte Sitzung – wie die Zeit vergeht. Nicht, dass ich auch nur im Ansatz mit meinem Kleid fertig geworden wäre, aber schauen wir mal, wie weit ich heute Abend noch komme. Es wird aber vermutlich auf eine zweite Runde hinauslaufen, zumal die anderen Mädels auch alle weiter machen wollen und es durchaus eine sehr nette Runde ist.

Bis bald, macht’s gut

Bye

Nadine

 

Hell, dunkel, hell, dunkel, Montag…

Wo bleibt nur die Zeit? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Jetzt ist es schon wieder fast eine Woche her, dass ich mich gemeldet habe.

Aber: ich lebe noch, zwar nur peripher, aber ich lebe noch 🙂

Das neu verschriebene Gesundheitsprogramm mit täglichem Sport und frischer Luft tut zwar einerseits sehr gut, nimmt aber dennoch auch nicht unerheblich Zeit in Anspruch, so dass wieder manches einfach liegen bleiben muss. Zur Zeit mal wieder die Bastelei…

Da aber Frühling und Sommer  in diesem Jahr scheinbar nur 96 Stunden lang waren und jetzt schon wieder der Winter einbricht, schaffe ich demnächst vielleicht wieder mehr.

IMG_1311

Aber genug vom Winter…schlimm genug, dass er wieder da ist.

Bei der lieben Silvia habe ich neulich einen Aktenwagen erstanden, nicht nur, dass er liebevoll mit dem SU-Altpapier der letzten 6 Bestellungen gepolstert war (und jeder, der mal direkt ein Paket von SU erhalten hat, weiß, dass allein für das Packpapier des einen Päckchens mehrere Bäume dran glauben mussten…), nein, sie hat mir auch noch super praktische weiße Papiertüten mit eingepackt. Das war mal eine Überraschung! Ich hab mich sehr drüber gefreut, denn erstens sind die Tüten weiß, sprich perfekt zu bestempeln, zweitens sind sie groß genug, um eine Bestellung inkl. aller Kataloge darin auszuliefern. Perfekt also.

Beim Warten auf das erneute Schneeinferno habe ich mir also ein paar Tüten geschnappt und mit der tollen Blume aus dem SAB-Set  Fühlingsgefühle in diversen Farben bestempelt.

DSC_2201

 

Am Mittwoch habe ich wieder Nähkurs, so dass ich wahrscheinlich die Tüten mit den aktuellen Katalogen bestücken werde und den Nähmädels mitgebe.

Mal schauen, ob ich das vom Gepäck her überhaupt schaffe. Allein mit Nähmaschine, Stoff und Nähzubehör, bin ich immer bepackt wie Maulesel, aber es ist nunmal eindeutig sinnvoller, auf der eigenen Maschine nähen zu lernen statt sich vor Ort eine auszuleihen.

Aber schwenken wir mal wieder vom Nähen zurück zu einem Gebiet, auf dem ich mich eindeutig besser auskenne: Karten.

 

DSC_2217

Diese Karte ist zur Abwechslung mal nicht zu einem bestimmten Thema entstanden, aber ich könnte mir sie mir in leicht abgewandelter Form z.B. gut zu einer Hochzeit vorstellen.

Der Schriftstempel sowie die Kleckser stammen aus dem Set French Foliage, was ich erst ewig im Katalog übergangen bin, das aber mit dem filigranen Schriftzug gerade zu etwas festlicheren Angelegenheiten sehr passend ist. Das Blümchen ist mit der BigShot und der Sizzlits Form Blumentrio ausgestanzt, an den Rändern mit Stempelfarbe in zartrosa leicht eingefärbt und mit einer Perle und einem Stück Leinenfaden dekoriert. Als Grundton dient diesmal Vanille Pur und wurde mit Savanne kombiniert, das sieht einfach immer sehr stimmig aus. Nun, ich hoffe, euch gefällt es genauso sehr wie mir.

Und nun wünsche euch noch einen schönen Abend.

Bye

Nadine

Olé olé Frühling!

Jaaaa es ist endlich soweit, die ersten Schneeglöckchen haben in unserem Garten das Licht der Welt erblickt. Es geht also jetzt los! Heute war hier strahlend blauer Himmel, in der Sonne war es sogar angenehm warm – man durfte nur nicht in den Schatten oder in ne Windschneise gehen, denn da war noch tiefster Winter, aber es hat einfach schon mal gut getan, endlich wieder ein wenig Licht abzukriegen.

So kann es durchaus die nächsten Tage weitergehen, damit die hier

IMG_1304

noch Gesellschaft von bunteren Zeitgenossen bekommen.

Passend zum Sonnenschein und den langsam hervorkommenden Blümchen, habe ich auch noch eine Karte gewerkelt.

DSC_2175

 

Ach Kinners, gelb liegt mir ja so gar nicht. Es ist nicht meine Farbe, war es nie und wird es auch nie werden. Aber ich muss ja auch mal das Papier verbrauchen 😉

Insofern habe ich die Stempelsets Mixed Bunch und Perfekte Pärchen wieder rausgekramt und losgelegt. Die Farbwahl fiel auf Osterglocke und Mandarinorange. Die unterschiedlichen Gelbvarianten entstehen lediglich dadurch, dass man den Stempel vorher ein oder zweimal auf Schmierpapier abstempelt bevor man ihn aufs Blatt drückt. So ergibt sich die unterschiedliche Farbintensität.

Dann habe ich noch die Stanze Häkelbordüre eingesetzt und zu guter letzt zwei kleine Perlchen zum Verzieren angebracht.

Ich hoffe ihr könnt euch mehr damit anfreunden als ich, es sind wirklich einfach nicht meine Farben, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist auch gut so!

Ganz liebe Grüße

bye

Nadine