Dinge, die schön waren im Oktober 2017

Liebes Saarland und Rest vonne Welt,

hell, dunkel, hell, dunkel, Winter! So kommt es mir jedenfalls vor. Draußen war es gerade noch bunt und sonnig und schön, Herbst halt und mit einem Wimpernschlag sind die Bäume kahl und das Verlangen nach einem Crèpes- und Glühweinstand auf dem Spielplatz größer als je zuvor.

Es ist kalt! Genau genommen sogar scheiße kalt, wenn man 3 Stunden lang dem Nachwuchs von einer feuchten Bank aus beim Loch im Sand Graben zuschaut.

Und den (noch) nicht Eltern unter euch Lesern sei gesagt, Zweijährige haben ein schier unfassbares Durchhaltevermögen, wenn es darum geht, mit dem kompletten Bruder, Siku und Wader Baustellenfuhrpark Löcher in Sand zu graben.

Aber abgesehen von den langen Unterhosen und Thermoleggins gab es natürlich auch tolle Momente und Dinge im Oktober.

Farben

Alles leuchtet und strahlt. Wenn dann das Wetter auch noch mitspielt, perfekt!

Familienzeit

Arbeit, Termine, soziale Medien so wichtig das auch alles im Leben eines Bloggers ist, es geht doch nichts über die Zeit, in der man einfach mal alles stehen und liegen lässt und einfach mal das tut, worauf der Nachwuchs Lust hat.

Denn auch wenn man sie manchmal an die Wand nageln möchte, der Unterhaltungswert ist doch unbezahlbar.

Neues Spielzeug

Hach, wie hab ich mich drauf gefreut! Ich muss ja zugeben, dass ich noch die „alten“ Blendabilities“ hier liegen haben, die vor einiger Zeit wieder aus dem Stampin‘ Up! Sortiment genommen wurden, weil angeblich die Deckel nicht luftdicht genug waren und die Stifte zu schnell trocknen ließen. Vielleicht habe ich Glück gehabt, meine funktionieren auf jeden Fall immer noch einwandfrei. Aber die neuen Marker auf Alkoholbasis ergänzen das Farbspektrum so toll, dass ich quieken könnte.

Die Ernte

Egal ob mager…(ein einziger Apfel an einem doch eher großen Apfelbaum).

oder etwas zu reich….

…es ist einfach jedes mal wieder großartig, mitzuerleben, was man mit ein klein wenig Erde, Wasser und Glück (denn mit grünem Daumen hat es bei uns herzlich wenig zu tun) alles auf doch recht überschauberem Platz ranzüchten kann.

Ich bin echt gespannt, wann wir es jemals schaffen, uns einen richtigen Gemüsegarten anzulegen und was wir dann alles einkochen müssen…dem Kürbis ging es zumindest in Teilen schon an den Kragen.

5 Jahre Stampin‘ Up!

Ein Jubiläum ist ja immer was feines, aber ein 5 jähriges ist schon eine besondere Marke. Zumal, wenn es sich um eine ursprüngliche  Schnapsidee handelte, die sich im Verlauf tatsächlich als richtig guter Plan herausgestellt hat.

Das waren sie, die schönen Dinge im Oktober, wenn auch nicht vollständig, aber zumindest mal eine gute Auswahl.

Und so Gott will und ich es in den nächsten Tage endlich schaffe, den nachwuchsbedingten Buchhaltungsstau (ja, noch den von 2016 *hust*) wegzuarbeiten, ist es dann auch schon an der Zeit, in den Weihnachtsmodus zu schalten und dann endlich, ENDLICH, E N D L I C H den Basteltisch auch wieder für seinen ursprünglichen Zweck zu nutzen! Da freu ich mich am allermeisten drauf!

Bye

Nadine

 

Ich freue mich über eure Kommentare.