Kommst du nicht zu mir, hol ich dich her

Nach einem kurzen Anstandsbesuch am Wochenende, hat sich der Frühling ja jetzt wieder verpisst. Im wahrsten Sinne, denn hier schüttet es unaufhörlich.

Und auch wenn ich mir mandalamäßig vorplapper „die Natur braucht den Regen“, kann ich diesem Wetter nichts mehr abgewinnen.

Als sich am Sonntag auf mysteriösem Wege dann doch ein kleiner Sonnenstrahl hierher verirrt hat und das Thermostat tatsächlich einen zweistelligen Wert angezeigt hat, die Zugvögel völlig irritiert über uns Haus geflogen sind, nicht wissend, ob sie ihren Flug gen Süden wieder abbrechen sollen, haben wir ratzfatz  – und im Zuge der saarländischen Integrationsbemühungen – die Gunst der Stunde genutzt und haben, bevor es wieder zu spät war, angegrillt! Denn wer weiß schon, ob es dieses Jahr nochmal möglich sein wird!

[Anm. d. Red.: die saarländisch-kulturell falsch umgesetzte Tätigkeit „Grillen“ (statt „Schwenken“) ist nicht etwa in blasphemischer Absicht entstanden, sondern resultierte aus dem schnelleren Aufbau des Kugelgrills im Vergleich zum Schwenker angesichts der meteorologischen Unberechenbarkeit.]

Tags drauf war es dann auch schon wieder vorbei mit der Freude und so blieb mir nichts anderes übrig, als die sehnlichst erhoffte Blütenexplosion selbst zu gestalten.

DSC_2310Um das schüchterne und delikate Frühlingsseelchen aber nicht zu verschrecken, habe ich es mal lieber sanft angehen lassen und wagte einen behutsamen farblichen Vorstoß mit einem Hauch von Zartrosa gepaart mit Flüsterweiß, Farngrün und einem Klecks Rosenrot.

Praktischerweise hatte ich mich beim Auslaufen der In-Colors von 2010-2012 noch mit Farngrün eingedeckt, so dass ich jetzt schon mal versuchen kann, den Übergang von Mattgrün zu Farngrün schonend einzuläuten. Ganz ohne komme ich allerdings noch nicht aus und so entstand die Bemühung, mit einem kleinen Stückchen Band in Mattgrün den kalten Entzug abzumindern.

Die weitere Zutatenliste findet ihr wie immer unten in den Tags. Ich verabschiede mich an dieser Stelle auch schon wieder von euch, denn dieser Haushalt wurde von einem schweren Schicksalsschlag heimgesucht. Die alles vernichtende Männergrippe hat ihr erstes Opfer in Beschlag genommen und nun gilt es mit allen Kräften und allen vorhandenen biologischen Kernwaffen Schlimmeres zu verhindern.

Bye

Nadine

 

Ich freue mich über eure Kommentare.